Sprungziele
Seiteninhalt

Wahlen

Bevorstehende Wahlen

Wahl Rotstift

2021: Bundestagswahl

Ihnen ist in der Zwischenzeit die Wahlbenachrichtigung für die Wahl zum 20. Deutschen Bundestag zugegangen, sofern Sie stimmberechtigt sind. Sollten Sie per Briefwahl abstimmen wollen, können Sie  einen formlosen Antrag an info@glueckstadt.de schicken. Dieser muss zwingend, wie in §27 Bundeswahlordnung (BWO) festgelegt, folgende Daten enthalten: Vorname, Nachname, Adresse und das Geburtsdatum. Wir werden Ihnen dann die Briefwahlunterlagen schnellstmöglich zustellen. Oder kommen Sie doch einfach während der Öffnungszeiten zu uns ins Rathaus. Sie können Ihre Stimme per Briefwahl dann auch vor Ort ganz unkompliziert abgeben.
Bitte denken Sie aber auf jeden Fall daran, dass der Wahlbrief mit dem Stimmzettel (im verschlossenen Stimmzettelumschlag) und dem unterschriebenen Wahlschein so rechtzeitig der auf dem Wahlbriefumschlag angegebenen Stelle zuzuleiten ist, dass er dort spätestens am Wahltag bis 18:00 Uhr eingeht. Der Wahlbrief kann auch bei der angegebenen Stelle oder im Rathaus am Wahl-Sonntag bis 18:00 Uhr abgegeben oder in den Briefkasten des Rathauses gesteckt werden.
Sollten Sie noch Fragen haben, erreichen Sie uns während der Öffnungszeiten montags bis freitags in der Zeit von 08:30 bis 12:30 Uhr sowie zusätzlich montags von 14:00 bis 16:00 Uhr und donnerstags in der Zeit von 14:00 bis 19:00 Uhr unter der Telefonnummer 04124 930 118. Auch können Sie uns gerne per E-Mail unter info@glueckstadt.de kontaktieren.

2021: Bürgermeisterwahl

Zwischenzeitlich müssen Ihnen die Wahlbenachrichtigungen für die Wahl einer Bürgermeisterin oder eines Bürgermeisters zugegangen sein, sofern Sie stimmberechtigt sind. Sollten Sie per Briefwahl abstimmen wollen, können Sie  einen formlosen Antrag an info@glueckstadt.de schicken. Dieser muss zwingend, wie in §27 Bundeswahlordnung (BWO) festgelegt, folgende Daten enthalten: Vorname, Nachname, Adresse und das Geburtsdatum. Wir werden Ihnen dann die Briefwahlunterlagen schnellstmöglich zustellen. Oder kommen Sie doch einfach während der Öffnungszeiten zu uns ins Rathaus. Sie können Ihre Stimme per Briefwahl dann auch vor Ort ganz unkompliziert abgeben.

Bitte denken Sie aber auf jeden Fall daran, dass der Wahlbrief mit dem Stimmzettel (im verschlossenen Stimmzettelumschlag) und dem unterschriebenen Wahlschein so rechtzeitig der auf dem Wahlbriefumschlag angegebenen Stelle zuzuleiten ist, dass er dort spätestens am Wahltag bis 18:00 Uhr eingeht. Der Wahlbrief kann auch bei der angegebenen Stelle oder im Rathaus am Wahl-Sonntag bis 18:00 Uhr abgegeben oder in den Briefkasten des Rathauses gesteckt werden.

Sofern Sie für eine eventuell anstehende Bürgermeisterstichwahl am 24.10.2021 ebenfalls Briefwahl beantragen möchten, ist dies gesondert mitzuteilen. Wer die Rückseite der Benachrichtigung für die Briefwahl nutzt, muss hier ein entsprechendes Kreuz setzen. Andernfalls können die Briefwahlunterlagen ausschließlich für die Bürgermeisterwahl am 26.09.2021 vorgemerkt werden.

Sollten Sie noch Fragen haben, erreichen Sie uns während der Öffnungszeiten montags bis freitags in der Zeit von 08:30 bis 12:30 Uhr sowie zusätzlich montags von 14:00 bis 16:00 Uhr und donnerstags in der Zeit von 14:00 bis 19:00 Uhr unter der Telefonnummer 04124 930 118. Auch können Sie uns gerne per E-Mail unter info@glueckstadt.de kontaktieren.

2022: Landtagswahl

2023: Gemeinde- und Kreiswahl

2024: Europawahl

Wahlhelfer*innen

Für die Durchführung der Wahlen sucht die Stadt Glückstadt Wahlhelfer*innen, die am Wahltag in einem Wahllokal ehrenamtlich die Wahlhandlung begleiten.

Interessierte können sich an den Fachbereich Ordnungsamt und Bürgerservice unter 04124 930 118 wenden.

Allgemeines

Zu den grundlegenden und unverzichtbaren Prinzipien jedes freiheitlich demokratischen Rechtsstaates, zu welcher sich der Verfassungsgeber in Artikel 20 und Artikel 38 des Grundgesetzes explizit bekannt hat, gehört es, dass das Volk eine Vertretung hat und dass diese Vertretung aus Wahlen hervorgeht und auch wieder durch Wahlen abgelöst wird. Die wichtigste Form der aktiven Teilnahme des Volkes am politischen Leben sind somit die Wahlen.

Im Grundgesetz ist festgelegt, dass die Vertretung des Volkes in allen in Deutschland stattfindenden Wahlen in allgemeiner, unmittelbarer, freier, gleicher und geheimer Wahl gewählt wird.
Dies gilt auch für die Wahl der deutschen Abgeordneten ins Europäische Parlament.

Im Einzelnen bedeutet das:
•    „Allgemein“ - alle Staatsbürger*innen, die das 18. Lebensjahr vollendet haben, sind wahlberechtigt;
•    „Unmittelbar“ - die Wähler*innen wählen direkt und ohne Zwischeninstanz einen oder mehrere Kandidaten oder Parteien über eine Liste;
•    „Frei“ - die Wähler*innen müssen in ihrer Wahlentscheidung frei sein, niemand darf auf sie Druck ausüben. Eine Wahlpflicht besteht nicht;
•    „Gleich“ - jede Stimme zählt gleich viel;
•    „Geheim“ - niemand erlangt Kenntnis davon, für welchen Wahlvorschlag ein*e Wähler*in gestimmt hat.

Eine Wahl wird durch besondere, weisungsunabhängige und der Neutralität verpflichtete Wahlorgane (Wahlleiter*innen, Wahlausschüsse, Wahlvorstände) auf Bundes-, Länder-, Kreis- und Gemeindeebene vollzogen. Diese sichern in bestmöglicher Weise die Einhaltung der fünf Wahlrechtsgrundsätze und den ordnungsgemäßen Ablauf bei der Vorbereitung und Durchführung der Wahl.

Zuständigkeit

Zuständig für die Vorbereitung und Durchführung von Wahlen vor Ort sind die Gemeinden, die mit ihren Wahlämtern wesentliche organisatorische Einzelaufgaben zu erfüllen haben.

Hierzu zählen zum Beispiel die:

  • Aufstellung und Führung der Wählerverzeichnisse,
  • Benachrichtigung der Wahlberechtigten über ihr Wahlrecht,
  • Ausgabe von Wahlscheinen und Briefwahlunterlagen,
  • Bestimmung und Einrichtung der Wahlräume (Wahllokale),
  • Berufung der Wahlvorstandsmitglieder und ihre Schulung,
  • Beschaffung der Stimmzettel,
  • Zusammenstellung der Wahlergebnisse aus den einzelnen Wahlbezirken,
  • Aufbewahrung der Wahlunterlagen.