Sprungziele
Seiteninhalt

Vorlage - /2016/100  

Betreff: Kindertagesstätten
Landesweite Kita-Datenbank für Schleswig-Holstein
Status:öffentlich  
Art:Mitteilung
Federführend:Fachbereich III - Familie, Bildung, Soziales und Integration   
Beratungsfolge:
Sozialausschuss
06.09.2016 
Sitzung des Sozialausschusses zur Kenntnis genommen   

Sachverhalt
Anlage/n

Sach- und Problemdarstellung:

Im März 2016 wurde der Pilotbetrieb für die landesweite Kita-Datenbank in einigen Kreisen des Landes Schleswig-Holstein gestartet. Nach der dreimonatigen Test­phase startete das Kita-Portal am 07.06.2016 in den Echtbetrieb. Die Homepage www.kitaportal-sh.de ist eine interaktive Datenbank teilnehmender Kindertages­stätten.

 

Die landesweite Kita-Datenbank ist auf Initiative der Arbeitsgemeinschaft der kommunalen Landesverbände in Schleswig-Holstein entstanden. Gemeinsam mit dem Land und unter Einbeziehung des Unabhängigen Landeszentrums für Datenschutz sowie Praktikern aus Städten, Gemeinden und Kreisen wurde seit September 2013 an einer Lösung hierfür gearbeitet. Die jährlichen Kosten für den Betrieb der Datenbank trägt das Land.

 

Mithilfe der landesweiten Kita-Datenbank sollen Betreuungsplätze zentral verwaltet werden.

 

Die Eltern erhalten die Möglichkeit sich über das Angebot der teilnehmenden Einrichtungen in einer Gemeinde zu informieren. Neben generellen Informationen und den Betreuungsangeboten für die Kinder erhalten Eltern eine Übersicht über die Einrichtungen mit freien Plätzen. Die Eltern können dann ihre Kinder in einer Einrichtung voranmelden, bei mehreren Voranmeldungen mittels einer Priorisierung. Für eine verbindliche Anmeldung bedarf es dann noch den Abschluss eines Betreuungsvertrages mit der Einrichtung, dieser erfolgt weiterhin vor Ort in der Kita.

 

Teilnehmende Einrichtungen können sich mit ihrem Profil auf dem Kitaportal darstellen. Dazu pflegen die teilnehmenden Kindertagesstätten ihr Betreuungsan­gebot vor Ort in die Datenbank ein und aktualisieren diese fortlaufend. Im Rahmen der elektronischen Voranmeldung können über das Kitaportal Doppelanmeldungen herausgefiltert werden. Weiterhin soll die Kita-Datenbank die Einrichtungen bei der Erstellung der Daten für die Kinder- und Jugendhilfestatistik unterstützen („Statistik auf Knopfdruck“).

Die Verwaltung kann bei den beteiligten Kindertagesstätten in der Stadt Glückstadt die Datenbank als Unterstützungsinstrument heranziehen, um z.B. die tatsächliche Nachfragesituation nach Betreuungsplätzen zu erfassen. Weiterhin kann sich ein Vorteil für die eigene Bedarfsplanung ergeben. Um die erforderliche Unterstützung bei zukünftigen Bedarfsplanungen zu erhalten, ist es notwendig, dass sich alle Kindertagesstätten in Glückstadt daran beteiligen.

 

Zusammenfassend dargestellt bietet die landesdesweite Kita-Datenbank

 

  • ein webbasiertes Informations- und Reservierungsportal (Voranmeldung) für die Eltern mit der Möglichkeit der Priorisierung;
  • eine „tagesaktuelle“ Übersicht über freie Plätze;
  • eine Unterstützung bei der Suche nach einer geeigneten Betreuungsmöglichkeit;
  • eine Warteliste für alle beteiligten Kindertageseinrichtungen;
  • Filterung von Doppelanmeldungen;
  • eine technische Lösung, die die Stadt Glückstadt bei der Kita-Bedarfsplanung unterstützen kann.

 

Für Informationen über die landesweite Kita-Datenbank wurden Regionalkon­ferenzen und kostenlose Schulungen für den Umgang mit der Datenbank angeboten, an denen die Verwaltung teilgenommen hat.

 

Nach dem ersten Eindruck bietet die Anwendung der Kita-Datenbank prinzipiell sehr gute Möglichkeiten. Einzig die zentrale Anmeldestelle, die seitens der Verwaltung als nach wie vor für notwendig erachtet wird, ist derzeit nicht abbildbar.

 

Hinweis

Zum 01.08.2014 wurde in der Stadtverwaltung eine zentrale Anmeldestelle zur Warteliste für alle Kitas in Glückstadt eingeführt. Damit hat die Verwaltung bereits einen aktuellen Überblick über die bestehenden Betreuungsbedarfe und ist durch die Übermittlung der Belegungslisten der Einrichtungen stets über freie Plätze informiert.

Da nicht zu erwarten ist, dass alle Eltern das Kitaportal nutzen werden, ist die zentrale Anmeldestelle weiterhin erforderlich. Die entsprechenden Angaben sind ergänzend von der Verwaltung in die Kita-Datenbank einzupflegen. Welcher Aufwand mit der Pflege der Datenbank verbunden sein wird, ist bisher noch nicht abschätzbar.

Im Rahmen der Fortentwickelung der Kita-Datenbank ist von Dataport geplant, die Funktionen um eine „zentrale Anmeldestelle für alle Kindertagestätten“ bei der Verwaltung zu ermöglichen. Ob und wann diese Möglichkeit tatsächlich zur Verfügung steht, ist noch nicht bekannt.

Vor diesem Hintergrund bleibt abzuwarten, ob die Möglichkeiten des gemeinsamen Kita-Portals Gewinn bringend genutzt werden können. Die Verwaltung wird weiter berichten.

 

Unabhängig davon ist anzustreben, die Kindertagesstätten in Glückstadt bis Ende des Jahres 2016 in der landesweiten Datenbank darzustellen und die Anmeldesituation regelmäßig zu pflegen. Weiterhin ist vorgesehen, einen Link auf der Homepage der Stadt Glückstadt einzurichten.   

 


Anlagenverzeichnis:

Keine Anlagen