Sprungziele
Seiteninhalt

Vorlage - /2021/231  

Betreff: Bebauungsplan Nr. 3.69 "An der Chaussée 16" - Entwurfs- und Auslegungsbeschluss
Status:öffentlich  
Beratungsfolge:
Bauausschuss
25.01.2022 
Sitzung des Bauausschusses ungeändert beschlossen   

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n

Beschlussvorschlag:

 

Für den Bebauungsplan Nr. 3.69 „An der Chaussée 16“ werden der Entwurf und die Begründung in der der Originalniederschrift beigefügten Fassung gebilligt und die betroffene Öffentlichkeit sowie die in ihren Aufgabenbereichen berührten Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange nach § 13a in Verbindung mit § 13 Abs. 2 Nr. 2 und 3 BauGB beteiligt.

 

Der Geltungsbereich umfasst das Flurstück 510 der Flur 5, Gemarkung Blomesche Wildnis und wird begrenzt

        im Nordosten durch den Von-Drathen-Weg

        im Südosten durch die Bebauung An der Chaussée 14 / Am Bolritt 39

        im Südwesten durch die Straße Am Bolritt und die Bebauung Am Bolritt 37 a7b

        im Nordwesten durch die Bebauung Von Drathen-Weg 1

 


Sach- und Problemdarstellung:

Nachdem der Aufstellungsbeschluss für den Bebauungsplan Nr.-3.69 „An der Chaussée 16“ gefasst wurde (vgl. Drucksachen 20220/063 und 2020/063-1) und die Wirksamkeit der Zurückstellung des Baugesuchs im September 2021 vom Oberverwaltungsgericht in Schleswig bestätigt worden war, wurde ein Planungsbüro mit den Planungsleistungen beauftragt.

 

Da der Grundstückseigentümer das Angebot der Verwaltung auf Mitwirkung im Planungsprozess nicht angenommen hat, wurde ein städtebauliches Konzept erstellt und darauf basierend der Entwurf des Bebauungsplanes. Nähere Ausführungen hierzu sind der Begründung unter den Ziffern 1.2 und 4.1 zu entnehmen.

 

Ein Bedarf an Fachgutachten für das gut 3000 m²große Grundstück wird nicht gesehen.

 

Der Bebauungsplan wird im beschleunigten Verfahren nach 13a BauGB aufgestellt. Eine Umweltprüfung, ein Umweltbericht und die Anwendung der Eingriffs-/Ausgleichssregelung sind daher ebenso entbehrlich wie eine frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit sowie der Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange.

 

Nachdem der Entwurfs- und Auslegungsbeschluss gefasst worden ist, soll der Bebauungsplanentwurf voraussichtlich im Zeitraum von Mitte Februar bis Mitte März 2022 öffentlich ausgelegt werden. Parallel werden die betroffenen Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange beteiligt. Für die daran anschließende Auswertung der eingegangenen Stellungnahmen und die politische Beratung ist die Frist aufgrund der Zurückstellung des Baugesuchs, die bis zum 18.05.2022 läuft, zu beachten. Das heißt, dass die Stadtvertretung vor diesem Termin den Satzungsbeschluss fassen muss.


Finanzielle Auswirkungen:

Die Kosten für Planungsleistungen in Höhe von rund 8400 € brutto trägt die Stadt Glückstadt. Mittel stehen bei der Buchungsstelle 5.5.1.010.543150 bereit bzw. sind teilweise für den Haushalt 2022 neu eingeworben, da diese Mittel haushaltsrechtlich leider nicht übertragbar sind.

Die Kosten für die amtlichen Bekanntmachungen trägt ebenfalls die Stadt Glückstadt.


Anlagenverzeichnis:

1. Übersichtsplan

2. Planzeichnung mit Legende (Entwurf)

3. Textliche Festsetzungen (Entwurf)

4. Begründung (Entwurf)

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 1. Übersichtsplan (995 KB)      
Anlage 2 2 2. Planzeichnung mit Legende (Entwurf) (1957 KB)      
Anlage 3 3 3. Textliche Festsetzungen (Entwurf) (889 KB)      
Anlage 4 4 4. Begründung (Entwurf) (2343 KB)