Sprungziele
Seiteninhalt

Vorlage - SV/2013/002  

Betreff: Offener Ganztagsbetrieb an den Glückstädter Schulen des Schulverbandes
Übernahme der Trägerschaft durch die Steinburg Sozial gGmbH
Status:öffentlich  
  Aktenzeichen:40.53.90
Federführend:Fachbereich III - Familie, Bildung, Soziales und Integration   
Beratungsfolge:
Verbandsversammlung des Schulverbandes Glückstadt
16.04.2013 
Sitzung der Verbandsversammlung des Schulverbandes Glückstadt ungeändert beschlossen   

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n

Beschlussvorschlag:

Beschlussvorschlag:

 

Die Kooperation mit der Steinburg Sozial gGmbH zur Übernahme der Trägerschaft für die Offenen Ganztagsschulen an der Regionalschule und der Bürgerschule in Glückstadt wird auf der Grundlage des vorliegenden Vertragsentwurfes fortgeführt.

 


Sach- und Problemdarstellung:

Sach- und Problemdarstellung:

 

1. Zuständigkeit
 

Die Verbandsversammlung trifft gemäß § 7 Abs. 1 der Verbandssatzung alle für den Zweckverband wichtigen Entscheidungen und überwacht ihre Durchführung.

 

2. Sachdarstellung

 

Der Steinburg Sozial gGmbH wurde erstmalig zu Beginn des Schuljahres 2011/12 die Trägerschaft für den offenen Ganztag an der Bürgerschule und der Regionalschule sowie des seinerzeit noch bestehenden Förderzentrums übertragen. (Beschluss der Schulverbandsversammlung vom 08.06.2011). Drei Monate vor Ablauf der Vertragslaufzeit sollten sich die Vertragspartner zusammensetzen, Bilanz ziehen und danach entscheiden, ob die Kooperation fortgesetzt werden soll. Der Zuschuss an die Steinburg Sozial gGmbH für diese Maßnahme betrug im Haushaltsjahr 2011 = 6.167,00 für 1 Schulhalbjahr, der Anteil des Schulträgers insgesamt für 2 Schulhalbjahre = 23.239,00 .


Neben dem offenen Ganztagsbetrieb (Angebot von Kursen) wird eine Betreuung vor Unterrichtsbeginn und nach Unterrichtsschluss angeboten. Bis zum Ende des 1. Schulhalbjahres 2011/12 wurde die Betreuung für die Bürgerschule und das Förderzentrum sowohl organisatorisch als auch finanziell von den Fördervereinen übernommen.

Nach den Richtlinien des Landes zur Genehmigung und Förderung von Offenen Ganztagsschulen sowie zur Einrichtung und Förderung von Betreuungsangeboten können Zuwendungen für Betreuungsangebote nur Schulen beantragen, die nicht als Offene Ganztagsschulen genehmigt sind.


Da die Finanzierung der Betreuung durch die Vereine nicht mehr gewährleistet werden konnte, wurde diese Maßnahme dann zum 2. Schulhalbjahr 2011/12 zusätzlich von der Steinburg Sozial gGmbH übernommen und in den Offenen Ganztag integriert. Für das Schuljahr 2011/12 beliefen sich die Kosten im Rahmen des prognostizierten Finanzplanes der Steinburg Sozial gGmbH und im Rahmen der Haushaltsansätze, da hierfür auch noch ein Zuschussbetrag der Vereine zur Verfügung stand.


In einer gemeinsamen Sitzung des Schulverbandsvorstands mit dem Sozialausschuss der Stadt Glückstadt  bestand Einvernehmen, die Kooperation mit der Steinburg Sozial gGmbH auch im Schuljahr 2012/13 fortzuführen. Einen entsprechenden Beschluss hat die Schulverbandsversammlung am 06.06.2012 gefasst. Im Haushaltsjahr 2012 wurden hierfür insgesamt Mittel des Schulträgers in Höhe von 27.047,76 zur Verfügung gestellt. Auch diese Mittel konnten im Rahmen der Haushaltsansätze gezahlt werden.


Die Kostensteigerung ist neben der Übernahme der Betreuung auch auf ein erweitertes und qualifizierteres Kursangebot, das sich jeweils am Bedarf orientiert, und nicht gedeckte Kosten für einen Bläserkurs (Ausgaben für Leasing von Musikinstrumenten) zurück zu führen. Für den Einsatz zusätzlicher u./o. qualifizierterer Betreuungskräfte während der Schulzeit wurde in Abstimmung mit den Schulleitungen kein Handlungsbedarf gesehen.

 

3. Handlungsbedarf
 

Der Vertrag mit der Steinburg Sozial gGmbH läuft mit Ende des Schuljahres 2012/13 aus.
Die Steinburg Sozial gGmbH ist bestrebt, die Kooperation mit dem Schulverband Glückstadt in der bisherigen Form fortzuführen und hat den als vertrauliche Anlage beigefügten Entwurf eines Kooperationsvertrags mit Finanzierungsplan vorgelegt. Die Geschäftsführung wird in der Sitzung der Schulverbandsversammlung hierzu Erläuterungen geben. Auch die Schulleitungen werden anwesend sein. Der Vertrag entspricht den vorherigen Vereinbarungen. Der im Finanzierungsplan dargestellte Anteil des Schulträgers in Höhe von 26.600,00 wurde im Haushalt 2013 bereits berücksichtigt. Der Kostenanteil des Schulträgers reduziert sich gegenüber dem Vorjahr geringfügig um 447,00 durch erhöhte Einnahmen aus Elternbeiträgen aufgrund erhöhter Teilnehmerzahlen. Der Kostenaufwand insgesamt ist aus Sicht der Schulverbandsverwaltung sachgerecht im Rahmen der angebotenen Leistungen.

 

4. Finanzierung

 

Mittel für das bestehende Angebot sind im Haushalt 2013 in Höhe von insgesamt 32.000,00 eingeplant.

 

5. Begründung des Beschlussvorschlags

 

Schulen mit ganztagsschulischen Angeboten werden ohne Kooperationen nicht möglich sein. Weder die Schulverbandsverwaltung noch die Schulleitungen können dies mit den vorhandenen Stellenanteilen organisatorisch leisten. Langfristig wird eine Angebots- und Qualitätssteigerung erforderlich werden, so dass der offene Ganztag einer ständigen bedarfsorientierten Weiterentwicklung unterliegt. Dies kann durch die in § 2 des Vertrages beschriebene Konzeption in Zusammenarbeit mit den Schulleitungen auch gewährleistet werden.

 

Eine Kündigungsfrist jeweils zum 1. Februar eines Schuljahres erscheint im Hinblick auf eine Planungssicherheit sowohl des Kooperationspartners als auch des Schulträgers angemessen.

 

Die Finanzierung wird jährlich zu den Haushaltsberatungen anzupassen sein.
 

 

 

 


Finanzielle Auswirkungen:

 


Anlagenverzeichnis:

Anlagen:

 

Entwurf Kooperationsvertrag mit Finanzierungsplan vertraulich -