Sprungziele
Seiteninhalt

Vorlage - SV/2014/005  

Betreff: Jahresabschluss per 31.12.2011 des Schulverbandes Glückstadt
Status:öffentlich  
Beratungsfolge:
Verbandsversammlung des Schulverbandes Glückstadt
19.03.2015 
Sitzung der Verbandsversammlung des Schulverbandes Glückstadt ungeändert beschlossen   

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n

Beschlussvorschlag:

Beschlussvorschlag


Die Verbandsversammlung beschließt:

-          den Schlussbericht zum Jahresabschluss per 31.12.2011 des Schulverbandes Glückstadt

-          den Jahresabschluss des Schulverbandes Glückstadt per 31.12.2011 mit einem Jahresergebnis von + 201.428,04 EUR (Jahresüberschuss)

-          die Festsetzung der Bilanzsumme des Schulverbandes Glückstadt in der Schlussbilanz per 31.12.2011 in Aktiva und Passiva mit 13.430.069,89 EUR

-          den Jahresüberschuss des Jahres 2011 in Höhe von 201.428,04 EUR der Ergebnisrücklage zuzuführen.

 

 


Sach- und Problemdarstellung:

Sach- und Problemdarstellung:

 

Der Schulverband Glückstadt hat zum 1.1.2010 seine Haushaltswirtschaft von der kameralen Buchführung auf die doppische Buchführung umgestellt. Nunmehr liegt der zweite doppische Jahresabschluss vor. Nach § 56 SchulG in Verbindung mit § 14 GkZ gelten die Bestimmungen des Gemeinderechts entsprechend. Gemäß § 95 m GO hat die Gemeinde zum Schluss eines jeden Haushaltsjahres einen Jahresabschluss aufzustellen, in dem das Ergebnis der Haushaltwirtschaft des Haushaltsjahres nachzuweisen ist. Er muss unter Beachtung der Grundsätze ordnungsgemäßer Buchführung ein den tatsächlichen Verhältnissen entsprechendes Bild der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage der Gemeinde vermitteln und ist zu erläutern. Der Jahresabschluss besteht aus der Ergebnisrechnung, der Finanz­rechnung, den Teilrechnungen, der Bilanz und dem Anhang. Ihm ist ein Lagebericht beizufügen. Der Jahresabschluss ist innerhalb von drei Monaten nach Abschluss des Haushaltsjahres aufzustellen. Dieses war, wie bei allen Gemeinden, die auf doppische Buchführung umgestellt haben, wegen diverser Umstellungsprobleme und der aufwändigen Vermögenerfassung und -bewertung nicht zeitgerecht möglich.

 

Nach § 95 n Abs. 1 GO in Verbindung mit § 14 Abs. 2 Ziffer 3 GkZ prüft die Verbandsversammlung den Jahresabschluss und den Lagebericht mit allen Unter­lagen dahin, ob

 

1)  der Haushaltsplan eingehalten ist,

2)  die einzelnen Rechnungsbeträge sachlich und rechnerisch vorschriftsmäßig begründet und belegt worden sind,

3)  bei den Erträgen, Aufwendungen, Einzahlungen und Auszahlungen sowie bei der Vermögens- und Schuldenverwaltung nach den geltenden Vorschriften verfahren worden ist,

4)  das Vermögen und die Schulden richtig nachgewiesen worden sind,

5)  der Anhang zum Jahresabschluss vollständig und richtig ist,

6)  der Lagebericht zum Jahresabschluss vollständig und richtig ist.

 

Die Bemerkungen sind in einem Schlussbericht zusammenzufassen.

 

Die Verbandsversammlung beschließt über den Jahresabschluss und über die Verwendung des Jahresüberschusses oder die Behandlung eines Jahresfehl­betrages bis spätestens 31. Dezember des auf das Haushaltsjahr folgenden Jahres. Auch dieser Zeitpunkt war aufgrund der Umstellungsschwierigkeiten und aufwändi­gen Vermögenserfassung und - bewertung nicht zu halten.

Die Erläuterungen zum Jahresabschluss per 31.12.2011 ergeben sich aus dem Lagebericht, der dieser Drucksache als Anlage beigefügt ist.

 

Gemäß § 26 Abs. 2 GemHVO-Doppik sind Jahresüberschüsse, die nicht zum Ausgleich eines vorgetragenen Jahresfehlbetrages benötigt werden, der Ergebnis­rücklage oder der Allgemeinen Rücklage zuzuführen. Gemäß § 25 Abs. 3 GemHVO-Doppik darf die Ergebnisrücklage höchstens 25 % und soll mindestens 10 % der Allgemeinen Rücklage betragen. Mit der Zuführung des Jahresüberschusses von 201.428,04 EUR erreicht die Ergebnisrücklage insgesamt einen Betrag von 767.074,10 EUR. Damit erreicht die Ergebnisrücklage rd. 23,8 % der Allgemeinen Rücklage, so dass sie immer noch unter der maximal zulässigen Grenze von 25 % liegt und damit auch kein Spielraum für eine Zuführung an die Allgemeine Rücklage ist.

 

 


Finanzielle Auswirkungen:

Finanzielle Auswirkungen:

 

Finanzielle Auswirkungen ergeben sich nicht.

 

 


Anlagenverzeichnis:

Anlagenverzeichnis

 

1)  Gesamtergebnis- und Gesamtfinanzrechnung des Schulverbandes Glückstadt per 31.12.2011

2)  Schlussbilanz des Schulverbandes Glückstadt per 31.12.2011

3)  Lagebericht des Schulverbandes Glückstadt zum Jahresabschluss 2011

4)  Anhang des Schulverbandes Glückstadt zum Jahresabschluss 2011

 

 

 

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 Gesamtergebnis- und Gesamtfinanzrechnung Schulverband Glückstadt zum 31.12.2011 (55 KB)      
Anlage 2 2 Bilanz Schulverband 2011 (28 KB)      
Anlage 3 3 Lagebericht SV 2011 (194 KB)      
Anlage 4 4 Anhang des Schulverbandes Glückstadt zum Jahresabschluss 2011 (2615 KB)