Sprungziele
Seiteninhalt

Vorlage - SV/2020/012  

Betreff: Notbetreuung im Schulbetrieb während der Corona Pandemie
Status:öffentlich  
Art:Mitteilung
Federführend:Fachbereich III - Familie, Bildung, Soziales und Integration   
Beratungsfolge:
Verbandsversammlung des Schulverbandes Glückstadt
14.05.2020 
Sitzung der Verbandsversammlung des Schulverbandes Glückstadt zur Kenntnis genommen   

Sachverhalt
Anlage/n

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Sach- und Problemdarstellung:

Das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Schl.-Holst. hat mit der Schließung der Schulen aufgrund der Corona Pandemie mit diversen Leitfäden den Rahmen für eine Notbetreuung in den Schulen in der Zeit von 8 bis 13 Uhr für die Jahrgänge 1-6 vorgegeben.

Der Schulverband hat darüber hinaus als freiwilliges Angebot die Notbetreuung am Nachmittag für die erwerbstätigen Eltern/Sorgeberechtigten bei Bedarf bis 16 Uhr ergänzt. Hierfür wurden die beim Schulträger fest angestellten Erzieher*innen, Schulsozialarbeiter*innen, Schulassistent*innen und Bundesfreiwilligen im Rahmen ihrer vertraglich geregelten Arbeitszeiten eingesetzt.

Bisher haben durchschnittlich 12 Kinder an der Bürgerschule von dem Angebot Gebrauch gemacht, durchgehend bis 16 Uhr teilweise aber nur 1 Kind, an der Elbschule erst nach den Osterferien 1-2 Kinder bis 13 Uhr. In Kollmar werden seit Ende der Osterferien 4 Kinder bis 14 Uhr betreut.

Es kann davon ausgegangen werden, dass künftig die Zahl der zu betreuenden Kinder zunehmen wird.

 

Mit der Umsetzung der schrittweisen Öffnung der Schulen soll versucht werden, dieses Angebot zunächst aufrecht zu erhalten. Sollte jedoch aufgrund der Vorgaben des Ministeriums ein Einsatz der pädagogischen Mitarbeiter*innen des Schulverbandes auch am Vormittag erfolgen müssen, kann es zu personellen Engpässen kommen und eine Einschränkung des Angebotes am Nachmittag erforderlich werden.

 

Lt. Erlass des Bildungsministeriums kann der Schulträger für die Notbetreuung außerhalb der Unterrichtszeiten am Nachmittag Elternbeiträge geltend machen. Es ist vorgesehen, hiervon abzusehen, da bereits im Vorwege die Erstattung von Elternbeiträgen für die Dauer der Schulschließung zur Entlastung der betroffenen Eltern von der Landesregierung beschlossen wurde.

 

Es kann eine Erstattung von Elternbeiträgen zu schulischen Ganztags- und Betreuungsangeboten, die während des Betretungsverbots der Schulen nicht durchgeführt werden konnten, aus dem Landeshaushalt beantragt werden. Dies wird seitens der Verwaltung erfolgen.

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Anlagenverzeichnis:

Keine Anlagen