Sprungziele
Seiteninhalt

Vorlage - /2019/156  

Betreff: 7. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 3.20 Tegelgrund
hier: Entwurfs- und Auslegungsbeschluss
Status:öffentlich  
Federführend:Fachbereich IV - Technik und Stadtentwicklung   
Beratungsfolge:
Bauausschuss
26.11.2019 
Sitzung des Bauausschusses ungeändert beschlossen   

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n
Anlagen:
1. Übersichtskarte Plangeltungsbereich  
2. Entwurf der Planzeichnung mit Legende, DIN A4  
3. Entwurf der Textliche Festsetzungen  
4. Entwurf der Begründung  
4a. Berichtigung FNP  
4b. Fachbeitrag Artenschutz  
4c. Verträglichkeit Einzelhandel  

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Beschlussvorschlag:

Für die 7. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 3.20 „Tegelgrund“ werden der Entwurf und die Begründung in der der Originalniederschrift beigefügten Fassung gebilligt. Auf Grundlage des § 13 a BauGB (Baugesetzbuch) in Verbindung mit § 13 BauGB wird eine öffentliche Auslegung nach § 3 Abs. 2 BauGB und eine Beteiligung in ihren Aufgabenbereichen berührten Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange nach § 4 Abs. 2 BauGB durchgeführt.

 

Der Geltungsbereich umfasst das Teilgebiet „Wiebeke-Kruse-Straße 5 und 7 bzw. die Flurstücke 58/57 und 58/58, Flur 5, Gemarkung Blomesche Wildnis.

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Sach- und Problemdarstellung:

In der Sitzung des Bauausschusses vom 16.05.2019 wurde grundsätzlich grünes Licht gegeben für eine Weiterentwicklung des aktuellen Aldi-Markt-Standortes im Tegelgrund (vgl. Drucksache 2019/051). Um das Projekt bauplanungsrechtlich zu ermöglichen, ist die 7. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 3.20 „Tegelgrund“ nötig.

 

Für den geplanten Neubau liegt ein Lageplan des Vorhabenträgers vor. Dieser entstand in Abstimmung mit der Verwaltung und diente als Grundlage für den Bebauungsplan-Entwurf.

 

Es handelt sich um ein Bebauungsplanverfahren zur Innenentwicklung, das den verfahrenstechnischen Vereinfachungen des § 13a Baugesetzbuch (BauGB) unterliegt. Das heißt, dass auf einen Aufstellungsbeschluss, die frühzeitige Bürgerbeteiligung und einen Umweltbericht verzichtet werden kann.

 

Schallschutz:

Sowohl im ursprünglichen Bebauungsplan aus dem Jahr 1996 als auch in der 1. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 3.20 aus demselben Jahr ist das aktuelle Plangebiet als Gewerbegebeiet festgesetzt, in dem nur das Wohnen nicht wesentlich störende Nutzungen zulässig sind.

Der Schallschutz wird in der Begründung thematisiert.

 

Geplante Bebauung:

Wesentliche hochbauliche Merkmale des Neubaus sind ein Flachdach mit kräftiger Attika und Photovolataikanlagen darauf. Für die Fassade ist im Wesentlichen rotbunter Klinker vorgesehen. Ein Vertreter des Nutzers hat sich für die Sitzung des Bauausschusses am 26.11.2019 angekündigt und wird für Fragen zur Verfügung stehen.

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Finanzielle Auswirkungen:

Die Kosten für die Bebauungsplanänderung werden vom Vorhabenträger getragen.

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Anlagenverzeichnis:

 

Anlage 1  Übersichtskarte Plangeltungsbereich

Anlage 2  Entwurf der Planzeichnung mit Legende, DIN A4

Anlage 3  Entwurf der Textlichen Festsetzungen

Anlage 4  Entwurf der Begründung

Anlage 4a Berichtigung FNP

Anlage 4b Fachbeitrag Artenschutz

Anlage 4c Verträglichkeit Einzelhandel

 

 

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 1. Übersichtskarte Plangeltungsbereich (1426 KB)      
Anlage 2 2 2. Entwurf der Planzeichnung mit Legende, DIN A4 (895 KB)      
Anlage 3 3 3. Entwurf der Textliche Festsetzungen (636 KB)      
Anlage 4 4 4. Entwurf der Begründung (813 KB)      
Anlage 5 5 4a. Berichtigung FNP (1429 KB)      
Anlage 6 6 4b. Fachbeitrag Artenschutz (1332 KB)      
Anlage 7 7 4c. Verträglichkeit Einzelhandel (1574 KB)