Sprungziele
Seiteninhalt

Vorlage - /2019/127  

Betreff: BOS-Kompetenzzentrum
Abschluss der Machbarkeitsstudie
Status:öffentlich  
Art:Mitteilung
Federführend:Fachbereich IV - Technik und Stadtentwicklung   
Beratungsfolge:
Bauausschuss
17.09.2019 
Sitzung des Bauausschusses      

Sachverhalt
Anlage/n
Anlagen:
BOS-Machbarkeitsstudie  

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Sach- und Problemdarstellung:

Der Bauausschuss hatte in seiner Sitzung am 20.02.2018 beschlossen, Überlegungen zur Errichtung eines BOS-Kompetenzzentrums (BOS = Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben) weiter zu führen und Planungskosten für eine Machbarkeitsstudie bereit zu stellen. Nach Durchführung einer Ausschreibung und  Bereitstellung von Finanzierungsmitteln durch das Land, wurde im September 2018 der Auftrag zur Erstellung einer Machbarkeitsstudie an  die Fa. ppp-Architekten  und Stadtplaner GmbH, Lübeck, erteilt und eine Arbeitsgruppe mit Vertreter*innen verschiedener Behörden und Institutionen gegründet.

In der Arbeitsgruppe wurden Raumbedarfe formuliert und Vorschläge für Standorte eines BOS-Kompetenzzentrums erarbeitet und bewertet. Im Laufe des Arbeitsprozesses wurde deutlich, dass die Realisierung eines BOS-Kompetenzzentrums nur schrittweise wird realisiert werden können. Schon frühzeitig war klar geworden, dass die Rettungskooperation der Kreise Dithmarschen und Steinburg die ursprünglichen Erweiterungsabsichten nicht weiter verfolgt. Und seit nicht allzu langer Zeit steht fest, dass die Polizeistation Glückstadt zunächst in der Innenstadt bleiben wird und die Tunnelwehr beim Neubau zwar perspektivisch hinsichtlich Erweiterung mitgedacht, aber baulich erst einmal nicht berücksichtigt werden soll. Auch wenn der Kreis Steinburg weiterhin Flächenbedarf für die Unterbringung von Katastrophenschutzeinrichtungen und Interesse an einem Zusammenwirken mit der Feuerwehr Glückstadt hat, wurde nun vor dem oben beschriebenen Hintergrund entschieden, die Aufgabe der Arbeitsgruppe für beendet zu erklären und die Machbarkeitsstudie fertig zu stellen (siehe Anlage).

Die Stadt Glückstadt geht jetzt den ersten Schritt in Richtung BOS-Kompetenzzentrum allein und plant den Bau einer städtischen Feuerwache am Standort „Herrenweide“. Diese ist zu einem BOS-Kompetenzzentrum erweiterbar.

 

Das mit der Machbarkeitsstudie beauftragte Planungsbüro hat für den Neubau der Feuerwache einen ersten groben Kostenrahmen auf Grundlage des von der Freiwilligen Feuerwehr erarbeiteten Raumprogramms erstellt. Die dabei unter dem Strich stehende Summe in Höhe von rund 14,5 Mio. € enthält bereits einen Kostensteigerungsansatz in Höhe von 15 % - das allein ist schon eine Summe von rund 2 Mio. € - und ist damit deutlich höher als die in Aussicht gestellte Fördersumme in Höhe von 10 Mio. €.  Das bedeutet, dass erhebliche Abstriche beim Raumprogramm gemacht werden müssen. So soll z.B. auf den Bau von Wohnungen oberhalb der Fahrzeughalle verzichtet werden und auch der Raumbedarf der Verwaltungs- und Schulungsräume wird reduziert werden müssen. Der Hauptausschuss hat dazu in seiner Sitzung am 19.08.2019 einen entsprechenden Beschluss gefasst (Drucksache 2019/098).

Derzeit laufen Verhandlungen zum Erwerb des für den Neubau der Feuerwache vorgesehenen Grundstücks an der „Herrenweide“. Mittel für die Planung wurden in den Entwurf für den Haushaltsplan 2020 eingestellt.

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Anlagenverzeichnis:

BOS-Machbarkeitsstudie

 

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 BOS-Machbarkeitsstudie (3062 KB)