Sprungziele
Seiteninhalt

Vorlage - /2019/068  

Betreff: Jahresabschluss per 31.12.2018 der Stadt Glückstadt
Status:öffentlich  
Federführend:Fachbereich II - Verwaltungsdienste   
Beratungsfolge:
Kommunalausschuss
19.06.2019 
Sitzung des Kommunalausschusses ungeändert beschlossen   
Stadtvertretung der Stadt Glückstadt
26.06.2019 
Sitzung der Stadtvertretung der Stadt Glückstadt      

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n
Anlagen:
1. Gesamtergebnisrechnung und Gesamtfinanzrechnung der Stadt Glückstadt per 31.12.2018  
2. Schlussbilanz der Stadt Glückstadt per 31.12.2018  
3. Lagebericht der Stadt Glückstadt zum Jahresabschluss 2018  
4. Anhang der Stadt Glückstadt zum Jahresabschluss 2018  

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Beschlussvorschlag:

Für den Kommunalausschuss:

Der Kommunalausschuss beschließt den Schlussbericht zum Jahresabschluss per 31.12.2018.

 

Für die Stadtvertretung:

Die Stadtvertretung nimmt den Schlussbericht des Kommunalausschusses zum Jahresabschluss per 31.12.2018 der Stadt Glückstadt zur Kenntnis.

 

Die Stadtvertretung beschließt:

-          den Jahresabschluss der Stadt Glückstadt per 31.12.2018 mit einem Jahresüberschuss in Höhe von 887.383,25 EUR

-          die Festsetzung der Bilanzsumme der Stadt Glückstadt in der Schlussbilanz per 31.12.2018 in Aktiva und Passiva mit jeweils 50.257.646,81 EUR

-          den Jahresüberschuss des Jahres 2018 in einer Höhe von 887.383,25 EUR wie folgt der Ergebnisrücklage bzw. der Allgemeinen Rücklage zuzuführen:
-  mit einem Teilbetrag von 406.515,77 EUR der Ergebnisrücklage
-  mit einem Teilbetrag von 480.867,48 EUR der Allgemeinen Rücklage.

 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Sach- und Problemdarstellung:

Gemäß § 95 n GO hat die Gemeinde zum Schluss eines jeden Haushaltsjahres einen Jahresabschluss aufzustellen, im dem das Ergebnis der Haushaltswirtschaft eines Haushaltsjahres nachzuweisen ist. Er muss unter Berücksichtigung der Grundsätze ordnungsgemäßer Buchführung ein den tatsächlichen Verhältnissen entsprechendes Bild der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage der Gemeinde vermitteln und ist zu erläutern. Der Jahresabschluss besteht aus der Ergebnisrechnung, der Finanzrechnung, den Teilrechnungen, der Bilanz und dem Anhang. Ihm ist ein Lagebericht beizufügen. Der Jahresabschluss ist innerhalb von drei Monaten nach Abschluss des Haushaltsjahres aufzustellen.

 

Gemäß § 95 n Abs. 1 in Verbindung mit Abs. 5 GO prüft der Kommunalausschuss den Jahresabschluss und den Lagebericht mit allen Unterlagen dahin, ob

 

1. der Haushaltsplan eingehalten ist,

2. die einzelnen Rechnungsbeträge sachlich und rechnerisch vorschriftsmäßig begründet und belegt worden sind,

3. bei den Erträgen, Aufwendungen, Einzahlungen und Auszahlungen sowie der Vermögens- und Schuldenverwaltung nach geltenden Vorschriften verfahren worden ist,

4. das Vermögen und die Schulden richtig nachgewiesen worden sind,

5. der Anhang zum Jahresabschluss vollständig und richtig ist,

6. der Lagebericht zum Jahresabschluss vollständig und richtig ist.

 

Nach Abschluss der Prüfung durch den Kommunalausschuss legt gemäß § 95 n Abs. 3 GO die Bürgermeisterin oder der Bürgermeister den Jahresabschluss und den Lagebericht mit dem Schlussbericht des Kommunalausschusses der Stadtvertretung zur Beratung und Beschlussfassung vor. Die Stadtvertretung beschließt über den Jahresabschluss und über die Verwendung des Jahresüberschusses oder die Behandlung des Jahresfehlbetrages bis spätestens 31. Dezember des auf das Haushaltsjahr folgenden Jahres.

 

Die Erläuterungen zum Jahresabschluss per 31.12.2018 ergeben sich aus dem Lagebericht, der dieser Drucksache als Anlage beigefügt ist.

 

Der Kommunalausschuss wird (voraussichtlich) in seiner Sitzung am TT.MM.JJJJ den Jahresabschluss der Stadt Glückstadt per 31.12.2018 beraten und seine Bemerkungen in einem Schlussbericht zusammenfassen. Dieser wird nach der Sitzung des Kommunalausschusses der Drucksache als Anlage beigefügt.

 

Gemäß § 26 Abs. 2 GemHVO-Doppik sind Jahresüberschüsse, die nicht zum Ausgleich eines vorgetragenen Jahresfehlbetrages benötigt werden, der Ergebnisrücklage oder der Allgemeinen Rücklage zuzuführen. Nach § 25 Abs. 3 GemHVO-Doppik darf die Ergebnisrücklage höchstens 33 % und soll mindestens 10 % der Allgemeinen Rücklage betragen. Soweit der Anteil der Allgemeinen Rücklage an der Bilanzsumme mindestens 30 % beträgt, kann abweichend hiervon die Ergebnisrücklage mehr als 33 % der Allgemeinen Rücklage betragen (zur Zeit beträgt dieser Anteil rd. 28 %). Der Jahresüberschuss von 887.383,25 EUR ist somit mit einem Teilbetrag von 406.515,77 EUR der Ergebnisrücklage und mit einem Teilbetrag von 480.867,48 EUR der Allgemeinen Rücklage zuzuführen. Die Ergebnisrücklage erreicht damit 33 % der Allgemeinen Rücklage.

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Finanzielle Auswirkungen:

Finanzielle Auswirkungen ergeben sich nicht.

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Anlagenverzeichnis:

1. Gesamtergebnisrechnung und Gesamtfinanzrechnung der Stadt Glückstadt per 31.12.2018

2. Schlussbilanz der Stadt Glückstadt per 31.12.2018

3. Lagebericht der Stadt Glückstadt zum Jahresabschluss 2018

4. Anhang der Stadt Glückstadt zum Jahresabschluss 2018

5. Schlussbericht des Kommunalausschusses zum Jahresabschluss per 31.12.2018 der Stadt Glückstadt wird nach Beschlussfassung durch den Kommunalausschuss nachgereicht

 

 

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 1. Gesamtergebnisrechnung und Gesamtfinanzrechnung der Stadt Glückstadt per 31.12.2018 (476 KB)      
Anlage 2 2 2. Schlussbilanz der Stadt Glückstadt per 31.12.2018 (516 KB)      
Anlage 3 3 3. Lagebericht der Stadt Glückstadt zum Jahresabschluss 2018 (1266 KB)      
Anlage 4 4 4. Anhang der Stadt Glückstadt zum Jahresabschluss 2018 (1180 KB)