Sprungziele
Seiteninhalt

Vorlage - /2019/056  

Betreff: Weiterentwicklung Docke
Ausschreibung Wohnmobilstellplatz
Status:öffentlich  
Federführend:Stabsstelle Wirtschaftsförderung Beteiligt:Fachbereich II - Verwaltungsdienste
    Fachbereich IV - Technik und Stadtentwicklung
Beratungsfolge:
Wirtschaftsausschuss
28.05.2019 
Sitzung des Wirtschaftsausschusses geändert beschlossen   
Hauptausschuss
17.06.2019 
Sitzung des Hauptausschusses      
Stadtvertretung der Stadt Glückstadt
26.06.2019 
Sitzung der Stadtvertretung der Stadt Glückstadt      

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n
Anlagen:
Zeitplan  

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Beschlussvorschlag:

Die Stadt wird ermächtigt, die Ausschreibung zur Vermietung / Verpachtung eines Wohnmobil­stellplatzes zu den in dieser Vorlage beschriebenen Rahmenbedingungen zu betreiben.

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Sach- und Problemdarstellung:

Mit DS 2017/063 und 2017/063-2 wurde die Stadt zum Abschluss eines Mietvertrages für das Gelände der Docke zur Errichtung eines Campingplatzes mit einem Interessenten ermächtigt. Diese Beschlüsse wurden mit DS 2017-063-4 aufgehoben.

 

Mit DS 2018/115 wurde die Stadt zum Abschluss eines Mietvertrages für das Gelände der Docke zur Errichtung eines Campingplatzes mit weiteren Interessenten ermächtigt.

 

Nach verschiedenen Gesprächen mit diesen sind keine weiteren Aktivitäten zur Errichtung des Wohnmobilstellplatzes zu erkennen und die Stadt beabsichtigt, den Wohnmobilplatz an der Docke in einem Ausschreibungsverfahren zu vergeben.

 

Die Vorgaben, der Ablauf und die Empfehlung für die Ausschreibung entsprechen der Systematik der seitens der Stadt genutzten Vergabeplattform DTVP.

 

Ziel der Ausschreibung ist es, einen Investor und/oder Betreibers für einen Wohnmobilstell- und Campingplatz (WoMo) auf der Docke zu gewinnen.

 

  1. Art und Umfang der Leistung:

 

  1. Miete eines städtischen Grundstückes zu einem Betrag in Höhe von 1.225,00 €/Monat zzgl. Betriebskosten nach Betriebskostenverordnung.
  2. Planung und Bau des Wohnmobilstell- und Campingplatzes (ohne Dauercamping) auf eigene Kosten, insbesondere von Sanitärgebäude, Ver- und Entsorgungsstation, Hecken und Beleuchtungsanlage auf dem Platz. Die Campingplatz-Verordnung ist dabei auch hinsichtlich der vorzuhaltenden Gestaltung des Platzes, der Stromeinrichtungen an den Einzelstellplätzen, Büro-Einrichtung, etc. einzuhalten.
  3. Die Kosten für die erschließenden Tiefbauarbeiten (Angleichung Boden, Regenentwässerung, Stromkabelverlegung) werden aufgrund einer mit der Stadt abgestimmten Planung von dieser bis zu einer max. Kostenhöhe von 300.000,00 € übernommen, ebenso der an die Stadtentwässerung Glückstadt zu zahlende Schmutzwasserkanalanschlussbeitrag in Höhe von ca. 9.702,00 €.
  4. Betrieb eines Wohnmobilstell- und Campingplatz ohne Dauercamping.

 

  1. Erfüllungsort:

 

Die Docke (Teilfläche des Flurstücks 14/1, der Flur 7, Gemarkung Glückstadt mit ca. 6.000 m²) grenzt an die Altstadt (Am Hafen 53 a, in 25348 Glückstadt) und liegt am Außenhafen. Das hochwassergefährdete Gelände der Docke wird mittels Flutmauer geschützt.

 

  1. Zuschlagskriterien:

 

  1. Solvenz des Investors/Betreibers
  2. Referenzen als Investor (Anzahl, Wertigkeit)
  3. Referenzen als Betreiber eines Campingplatzes (Anzahl, Relevanz, Aktualität)
  4. Konzeption des Platzes (Nachhaltigkeit)
  5. Zeitplan


  1. Ausführungsfristen:

 

  1. Laufzeit Mietvertrag 10 Jahre mit automatischer Verlängerung von jeweils 5 Jahren bei Nichtkündigung.
  2. Mit den Planungen und dem Einholen von Genehmigungen ist mit Abschluss des Mietvertrages zu beginnen, zeitgleich mit der Bauleitplanung.
  3. Durchführung der Erschließungsmaßnahmen unmittelbar nach Vorliegen baurechtlichen Voraussetzungen.
  4. Herstellung eines betriebsbereiten Campingplatzes innerhalb von 12 Monaten nach Abschluss der Erschließungsmaßnahme.

 

  1. Nebenangebote:

 

Nebenangebote sind nicht zugelassen (Einhaltung der Vorgaben Bauleitplanung und Mietvertrag).

 

  1. Aufteilung in Lose:

 

Angebote von Arbeitsgemeinschaften aus Investor und Betreiber werden als gemeinsamer Vertragspartner zugelassen.

 

  1. Bedingungen/Eignung:

 

  1. Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit

 

Nachweis über bestehendes Eigenkapital oder über beleihungsfähiges Eigentum des Konzessionsnehmers (Kopie Bankauszug, unbeglaubigter Grundbuchauszug hinsichtlich Eigentum).

 

  1. Technische und berufliche Leistungsfähigkeit

 

Eigenerklärung, dass eine mindestens zehnjährige Erfahrung (Führung oder leitende Position) des Pächters bzw. des von diesem vorgesehenen Betriebsführers in Campingparkwirtschaft/Gastronomie, alternativ auch in Hotelmanagement und Gastronomie, vorliegt.

 

  1. Sicherheiten

 

Es sind Bürgschaften zu leisten.

 

  1. Zeitplan:

 

Siehe Anlage

 

  1. Vergabeunterlagen / Leistungsbeschreibung:

 

Ziel ist es, für das Grundstück auf der Docke - nördlich der Veranstaltungs- und Spielflächen- einen Miet- bzw. Pachtvertrag zur Errichtung eines Wohnmobilstell bzw. Campingplatzes abzuschließen.

 

Neben den unter „I. Art und Umfang der Leistungausgeführten Rahmenbedingungen ist zu beachten, dass der Vertrag ein Sonderkündigungsrecht über Teilflächen für den Fall enthalten muss, dass diese in den Generalverkehrsplan des Landesbetriebes für Küstenschutz, Nationalpark und Meeresschutz (LKN) einbezogen werden. Innerhalb einer 20-m-Zone vor dem Schutzdeich und einer 5-m-Zone vor dem Schirmdeich ist zudem jegliche Bebauung ausgeschlossen.

 

Maßgebend für die Nutzungsmöglichkeiten der Miet- bzw. Pachtfläche ist die 2. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 1.56 "Docke". Die Bauleitplanung ist noch nicht abgeschlossen. Der Aufstellungsbeschluss wurde gefasst. Die Entwurfsplanung ist dann auf das vorzulegende Konzept abzustimmen. Die Bebauung bedarf zudem einer Ausnahmegenehmigung von den Verboten gem. § 80 Abs. 1 LWG. Die FFH-Verträglichkeitsuntersuchung sowie der Erschließungsplanung sind durch den Mieter zu tragen.

 

  1. Von der Konzeption wird erwartet:

 

  1. Darstellung der Solvenz des Investors/Betreibers
  2. Referenzen als Investor
  3. Referenzen als Betreiber eines Campingplatzes
  4. Konzeption des Platzes
  5. Schwerpunkt und Ausrichtung des Platzes
  6. Nachhaltigkeit
  7. Pflege, Platzaufsicht
  8. Integration angrenzender Nutzung
  9. Eine Marketingstrategie
  10. Zeitplan
  11. Erreichen der Betriebsbereitschaft
  12. Nur Stellplatz
  13. Gesicherte Ver- und Entsorgung
  14. Fertigstellung Sanitärgebäude
  15. Fertigstellung Empfangsgebäude

 

  1. Unternehmen:

 

Es werden keine potentiellen Investoren/Betreiber aufgefordert, sondern öffentlich bekanntgemacht.

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Finanzielle Auswirkungen:

Für den Ausbau des WoMo-Platzes wurden 370.000,00 € im Nachtrag 2017 unter der HHSt. 5.4.6.030/0610.785200 bereitgestellt. Die Mittel wurden übertragen.

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Anlagenverzeichnis:

Zeitplan

 

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 Zeitplan (455 KB)