Sprungziele
Seiteninhalt

Vorlage - /2013/135  

Betreff: Parkraummanagementkonzept (PMK) VII
Status:öffentlich  
  Aktenzeichen:328205
Federführend:Fachbereich IV - Technik und Stadtentwicklung   
Beratungsfolge:
Bauausschuss
19.11.2013 
Sitzung des Bauausschussses zurückgestellt   
14.01.2014 
Sitzung des Bauausschusses geändert beschlossen   

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n
Anlagen:
Synopse Parkraummanagementkonzept (PMK) VII  
Plan "Grenzen des PMK VI"  
Plan "Grenzen des PMK VII"  

Beschlussvorschlag:

 

1. Für die Straßen Am Markt und Am Fleth werden die Sonderparkrechte aufgehoben, d.h. das Parken ist ausschließlich nur noch mit Parkschein und nicht mit Anwohnerparkausweis möglich.

2. Einbeziehung der Namenlosen Straße in das PMK auf Gesamtlänge mit Sonderparkrechten.

3. Einbeziehung der Königstraße in das PMK auf Gesamtlänge mit Sonderparkrechten.

4. Einbeziehung der Straße Groß Neuwerk in das PMK auf Gesamtlänge mit Sonderparkrechten.

5. Aufhebung der Parkscheinpflicht in der Itzehoer Straße / Bahnhofstraße. Dafür Parkscheibenregelung ohne Sonderparkrechte.

6. Aufhebung des Handwerkerparkens.

7. Der Parkplatz Große Kremper Str. 35 (Meiners) wird extra ausgeschildert (Zeichen P 314 mit Zusatz 1040-33).


 

 


Sach- und Problemdarstellung:

Sach- und Problemdarstellung:
 

Das aktuelle PMK wurde zum 01.01.2011 in Kraft gesetzt. Zur Beseitigung der nachstehend erläuterten Problematiken ist die Glückstädter Parkraumbewirt­schaftung weiter zu entwickeln und das PMK VII zu beschließen.

 

 

Faktoren/Lösungsmöglichkeiten:

 

Zu 1.) Der Vorschlag wurde bereits zu den PMK V und VI vorgetragen; der Bauausschuss lehnte ihn bislang ab.

Die Parksituation Am Markt und auch Am Fleth stellt sich jedoch so dar, dass gerade die Am-Markt- als auch die Am-Fleth-Parkplätze von Kraftfahrzeugen mit Bewohnerparkausweisen belegt werden. Auf diese Situation hat bereits 2008 eine Initiative von Einzelhändlern, die sich gegen das Bewohnerparken Am Markt ausspricht, hingewiesen. Die Situation spiegelt sich auch Am Fleth wieder.

Gerade im Bereich des Marktes ist es Ziel des PMK, eine höhere Umschlagshäufigkeit für den Einzelhandel und damit das Parken Vieler zu erreichen. Um dieses Ziel nicht zu gefährden, werden die Sonderparkrechte hier aufgehoben. Für Parkende mit Bewohnerparkausweis besteht trotzdem die Möglichkeit, außerhalb der Bewirtschaftungszeiten die Parkplätze in Anspruch zu nehmen.

Aus Sicht der Verwaltung sollte über dieses Thema ein weiteres Mal befunden werden, da sich diese Entscheidung positiv auf die Geschäftsentwicklung in der Innenstadt auswirken würde. Da die Situation Am Fleth ähnlich wie Am Markt ist, werden die Sonderparkrechte auch hier auf allen parkscheinpflichtigen Plätzen aufgehoben.

Die Parkgebührenverordnung soll nach Beschlussfassung zeitnah geändert werden.

 

Zu 2. – 4.) Es wurde bereits in der Vergangenheit festgestellt, dass in der Namenlosen Straße, Königstraße und Groß Neuwerk Verdrängungsverkehr stattfindet. Deshalb sollten die Straßen auf Gesamtlänge mit Sonderparkrechten in das PMK einbezogen werden.

 

Zu 5.) Aufhebung der Parkscheinpflicht in der Itzehoer Straße / Bahnhofstraße, da sich ein Parkscheinautomat (PSA) dort nicht rentiert. Die Kosten, die verursacht werden (330,50 €/mtl.), sind höher als die Einnahmen, die erzielt werden (durchschnittlich 236,60 € mtl.). Hier sollte deshalb eine Parkscheibenpflicht ohne Sonderparkrechte eingerichtet werden.

 

Zu 6.) Auf Vorschlag in der Bauausschuss-Sitzung am 22.02.2011 zur Lösung des Parkproblems „Handwerker in Parkzonen im Einsatz“ (das sogenannte Handwerkerparken) wurde folgende Lösung vorgeschlagen: „Handwerker können sich im Internet anmelden, wenn sie einen Auftrag im Stadtgebiet haben und können sich für einen bestimmten Tag (oder zwei) eine Sondergenehmigung herunterladen, die sie dann hinter der Windschutzscheibe platzieren. Mit diesem Download wird gleichzeitig bezahlt, wobei die Höhe der Gebühr noch festzulegen sein wird. Die Politessen können den Auftrag zuordnen und wenn ihnen etwas „spanisch“ vorkommt den Vorgang auch nachverfolgen. Das Verfahren soll aber nur für kurze Zeiträume gelten – da stellen wir uns max. drei Tage vor. Ansonsten gilt die jetzige Sondergenehmigungsregelung“. Der Vorschlag wurde umgesetzt – siehe Drucksache 2011-036.

Das Handwerkerparken sollte komplett wegfallen, da es nicht angenommen wurde. Seit 01.05.2011 sind trotz Öffentlichkeitsarbeit und Anschreiben an jeden Handwerkerbetrieb keine Anträge eingegangen.

 

Zu 7.) Der Parkplatz am Ende der Bohnstraße (rückwärtig der Firmen KiK & Meiners an der Gr. Kremper Str.) liegt derzeit innerhalb der Parkzone. Für Nutzer der dortigen Parkplätze ist aber offensichtlich die Verkehrsregelung nicht eindeutig. So wird tlw. angenommen, dass hier, wie auf dem Parkplatz Bohnstraße, ohne zeitliches Limit geparkt werde könne. Um die Situation eindeutiger zu gestalten, soll der Parkplatz daher aus der Parkzone herausgenommen und mit dem Zeichen 314 und dem Zusatz 1040-33 (Parkplatz mit Zusatzzeichen Parken mit Parkscheibe in gekennzeichneten Flächen 2 Std.) beschildert werden.

 

Begründung des Beschlussvorschlages:

 

Das zu beschließende PMK VII gewährleistet eine kontinuierliche Weiterentwicklung der Parkraumbewirtschaftung in der Stadt Glückstadt.

 

Auf die ausführlichen Hinweise in der Synopse wird hingewiesen.

 

Abstimmung des PMK VII mit der Polizeizentralstation Glückstadt

 

Die Polizeizentralstation weist auf die aus ihrer Sicht notwendige Änderung, die Sonderparkrechte Am Markt und Am Fleth aufzuheben, hin. Die Einbeziehungen der Namenlosen Straße, der Königstraße und Groß Neuwerk auf Gesamtlänge in das PMK VII wird begrüßt.

 

 

 


Finanzielle Auswirkungen:

Finanzielle Auswirkungen:
 

Die entstehenden Ausgaben (Entfernung der überflüssigen Verkehrsschilder etc.) werden aus der Haushaltsstelle 5.4.6.020.545510 gezahlt.


 

 


Anlagenverzeichnis:

Anlagenverzeichnis


1. Synopse Parkraummanagementkonzept (PMK) VII

2. Plan „Grenzen des PMK VI“

3. Plan „Grenzen des PMK VII“
 

 

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 2 1 Synopse Parkraummanagementkonzept (PMK) VII (1455 KB)      
Anlage 1 2 Plan "Grenzen des PMK VI" (1086 KB)      
Anlage 3 3 Plan "Grenzen des PMK VII" (1096 KB)