Sprungziele
Seiteninhalt

Vorlage - /2018/022-3  

Betreff: Kindertagesstättenbedarfsplanung- Ausbau des Betreuungsangebotes
Umsetzungstand und weitere Vorgehensweise

Status:öffentlich  
  Bezüglich:
/2018/022
Federführend:Fachbereich III - Familie, Bildung, Soziales und Integration   
Beratungsfolge:
Sozialausschuss
20.06.2018 
Sitzung des Sozialausschusses geändert beschlossen   
05.09.2018 
Sitzung des Sozialausschusses geändert beschlossen   
Hauptausschuss
25.06.2018 
Sitzung des Hauptausschusses zurückgestellt   
10.09.2018 
Sitzung des Hauptausschusses geändert beschlossen   

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Beschlussvorschlag:

 

  1. Die Verwaltung wird ermächtigt, dem Kita-Werk eine Kostenzusage für eine Machbarkeitsstudie zu erteilen. Die Studie soll mit dem Ziel erstellt werden, folgende Ausbaumöglichkeiten wirtschaftlich und baulich abzuwägen, damit auf deren Basis die weitere Vorgehensweise politisch entschieden werden kann:

 

a)      Sanierung, Umbau und Erweiterung des Bestandsgebäudes zu einer 4-gruppigen Einrichtung,

b)      Neubau einer 4-gruppigen/5-gruppigen Kita auf dem bestehenden Gelände bei parallelem Abriss des Bestandsgebäudes inklusive Übergangslösung während der Bauphase,

c)       Erweiterungsanbau an der Kita Burggraben (1 bis 2 Gruppen),

d)      Neubau einer 4-gruppigen/5-gruppigen Kita auf dem Gelände der Firma Steinbeis, sofern seitens der Stadt ein tatsächliches Interesse für einen Kita-Neubau an diesem Standort besteht und sofern die weiteren Prüfungen/Gespräche mit der Fa. Steinbeis ergeben, dass diese Planungsoption umsetzbar ist.

 

  1. Die Überlegungen

 

a)      zur Neuschaffung einer Turn-Kita am Standort „Kaserne“ sowie

b)      der Ankauf / Nutzung des Gebäudes gegenüber dem Hagebaumarkt

 

werden nicht weiter verfolgt.

 

  1. Ab dem Kindergartenjahr 2018/2019 werden in der Kita-Nordmarkstraße folgende Änderungen zugestimmt:

 

a)      Regelöffnungszeit von 07:30 Uhr bis 12:30 Uhr auf 08:00 Uhr bis 13:00 Uhr,

b)      Erweiterung Frühdienst von 07:00 Uhr bis 07:30 Uhr auf 08:00 Uhr,

c)       der Spätdienst beginnt um 13:00 Uhr und wird von 14:00 Uhr auf 16:00 Uhr erweitert.

 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Sach- und Problemdarstellung:

Der Hauptausschuss hat in seiner Sitzung am 23.04.2018 das Angebot des Kita-Werkes zum Ausbau des Betreuungsangebotes in Glückstadt angenommen (Grundsatzbeschluss). Das Angebot des Kita-Werkes umfasst den kurz- und langfristigen Ausbau des Betreuungsangebotes gemäß der Ideenskizze (Anlage 1 zur Drucksache 2018/022-2).

 

Umsetzungsstand kurzfristige Schaffung von Betreuungsplätzen:

 

1. Erweiterung des Angebotes in der Kita-Nordmarkstraße von 2 auf 3 Gruppen

 

Die Gruppe (altersgemischt) wird zum 01.09.2018 in Betrieb genommen. Die dafür notwendigen Personalstellen wurden mit sehr guter Resonanz ausgeschrieben und können besetzt werden.

 

Als Umbaumaßnahmen sind im Wesentlichen notwendig: Rückbau und Neubau einer verstärkten Leichtbauwand, kleinere Tischlerarbeiten (wegen Nutzung von bisherigen Ü3-Räumen durch Krippenkinder), kleinere Malerarbeiten sowie eine Erweiterung der Waschplatzanzahl im Sanitärbereich. Die Preisabfrage wird im Juni stattfinden. Die baulichen Maßnahmen werden während der Schließzeit (30.07.2018 bis 19.08.2018) umgesetzt, so dass es zu keinen Einschränkungen im normalen Ablauf des Kita-Betriebes kommt. Das bestehende Bällebad wird weitergenutzt und steht, wie bisher, in einem separaten Raum, allen Kindern zur Verfügung.

 

Die Gruppe ist bereits mit 13 Plätzen belegt, wobei die Zusagen einiger Eltern noch ausstehen. Die weitere Belegung ist abhängig vom Alter der tatsächlich aufgenommenen Kinder.

 

2. Nachmittagsgruppe Kita-Nordlichter

 

Die Gruppe wird zum 1.9.2018 in Betrieb genommen. Das dafür notwendige Personal steht bereits zur Verfügung. Kosten entstehen nur für Anpassungsanschaffungen.

 

Die Gruppe ist bereits mit 19 Plätzen belegt, wobei die Zusagen einiger Eltern noch ausstehen.

 

3. Institutionelle Tagespflege

 

Die Tagespflegegruppe mit 2 x 5 Plätzen soll bevorzugt in der Gr. Nübelstraße umgesetzt werden. Die endgültige Zustimmung des Vermieters (Kirchengemeinde) steht noch aus, mit einer Entscheidung wird Mitte Juni 2018 gerechnet. Eine Inbetriebnahme wäre ebenfalls zum 01.09.2018 möglich. Die Stellenausschreibungen starten zeitnah. Alternativ wäre die Nutzung von zwei Einheiten im Seniorenhaus Tannenhof seitens des Kita-Werkes umsetzbar. Eine Zusage des Vermieters steht aber ebenfalls noch aus. Geplant ist eine Vormittagsbetreuung von 07:30Uhr/08:00 Uhr bis 12:00 Uhr/12:30 Uhr/13:00 Uhr als Regelzeit.

 

Bedarfsplanungsergebnisse des Kreises Steinburg

 

Im Kreisverwaltungsgespräch am 24.04.2018 wurde geklärt, dass der Kreis sein Vorhaben, auch bei ambulanten Fördermaßnahmen die Gruppengröße zu reduzieren, nicht umgesetzten wird. Damit ist vorerst im Ü3-Bereich eine Entspannung eingetreten, da somit keine 11 Regelplätze wegfallen und rd. 14 Notplätze als Platzressource weiterhin zur Verfügung stehen.

 


Bedarfsplanung in Glückstadt

 

Nach jetzigem Stand gibt es zum 01.09.2018 in allen Kita-Einrichtungen zusammen (ohne Tagespflegegruppen) noch freie Plätze für 6 Ü3-Kinder und 5 U3-Kinder. Demgegenüber besteht lt. Warteliste aufwachsend bis Dezember 2018 ein Bedarf an 4 Ü3-Plätzen und 16 U3-Plätzen. Hierbei handelt es sich jedoch um eine Momentaufnahme, da die Bedarfe zur Zeit fast täglich wechseln und nicht alle Eltern ein Angebot annehmen und noch abwarten, da es sich nicht um ihre Wunscheinrichtung handelt.

 

Absehbar ist jedoch, dass weiterhin ein Bedarf besteht und somit auch die Tagespflegegruppen erforderlich sind.

 

Fazit

 

Mit Einrichtung der beschriebenen Maßnahmen zum 01.09.2018 kann das erforderliche Betreuungsangebot in Glückstadt vorgehalten werden, wobei die fehelenden U3-Plätze überwiegend durch das Angebot der institutionellen Tagespflege sichergestellt werden können. Die weitere Entwicklung bleibt abzuwarten.

 

Begründung Beschlussvorschlag zu 1)

 

Um den langfristigen Ausbau des Betreuungsangebotes in Glückstadt voranzutreiben, sind die nächsten Schritte zügig in die Wege zu leiten.

 

a) Sanierung, Umbau und Erweiterung des Bestandsgebäudes zu einer 4-gruppigen Einrichtung,

 

Das Gebäude ist von der Substanz o.k. und kann sicher noch fünf Jahre ohne größere Investitionen genutzt werden. Mit der Einrichtung einer weiteren Gruppe zum 01.09.2019 besteht nunmehr am Standort Nordmarkstraße eine dreigruppige Einrichtung. Grundsätzlich ist denkbar, das Bestandsgebäude durch einen Anbau um eine weitere Gruppe in eine viergruppige Einrichtung zu erweitern.

 

Für die Entscheidungsfindung ist es erforderlich, tatsächlich entstehende Kosten für den Erhalt des Bestandsgebäudes mit den Kosten eines Neubaus abzuwägen.

 

b) Neubau Nordmarkstraße

 

Eine Besichtigung durch den Architekten zur Klärung, was am Standort machbar ist, hat ergeben, dass ein Neubau mit mindestens 4 Gruppen auf dem Gelände realisierbar ist. In Abhängigkeit der Gruppenkonstellationen (Anzahl altersgemischt, Elementar, Krippe), wäre ggf. auch eine fünfte Gruppe möglich.

 

Während der Bauphase ist der parallele Betrieb der jetzigen Einrichtung jedoch nicht möglich, so dass während der Bauphase Ausweichräume erforderlich werden. Der Architekt hält es für möglich auf dem Gelände im hinteren Bereich - der Neubau wird an der Straßenfrontseite liegen - Modullösungen aufzustellen. Günstiger wäre es jedoch, eine Modullösung auf einem anderen Freigelände aufzustellen, da dann die Baustelle besser beschickt werden kann und es keine Beeinträchtigung des Kita-Betriebes durch die Baustelle geben würde.

 

c) Neubau auf dem Gelände der Fa. Steinbeis

 

Neubau einer 4-gruppigen/5-gruppigen Kita auf dem Gelände der Firma Steinbeis,

Die weiteren Gespräche mit der Fa. Steinbeis zur Klärung, ob ein Neubau auf dem Gelände umsetzbar ist, stehen noch aus. Diese werden fortgeführt, sofern seitens der Stadt ein tatsächliches Interesse für einen Kita-Neubau an diesem Standort besteht.

 

Begründung Beschlussvorschlag zu 2)

 

a) Turn-Kita am Standort „Kaserne“

 

Im Hinblick auf die Einrichtung einer Abschiebehaftanstalt auf dem Kasernengelände wird seitens der Verwaltung von der weiteren Planung einer Turn-Kita Abstand genommen.

b) Nutzung des Gebäudes gegenüber dem Hagebaumarkt)

 

Im Hinblick auf die Erweiterung bzw. eines Neubaus am Standort Kita-Nordmarkstraße wird seitens der Verwaltung von einer Planung, dieses Gebäude in die Erweiterung des Betreuungsangebotes mit einzubeziehen Abstand genommen. Das Gebäude müsste von den Grundrissen her für eine etwaige Nutzung als Kita-Einrichtung stark verändert werden. Neben einem Ankauf dieses Gebäudes (Kaufpreis von 595.000 €) würden erhebliche weitere Umbaukosten anfallen

 

Begründung Beschlussvorschlag zu 3)

 

Seitens der Eltern besteht der Bedarf an veränderten Regelöffnungszeiten von 08:00 Uhr bis 13:00 Uhr sowie an einer Spätdiensterweiterung bis 16.00 Uhr. Die Bedarfe außerhalb der Regel­öffnungszeit stellen sich wie folgt dar:

 

Frühdienst von 07.00 Uhr bis 08.00 Uhr:      8 Ü3, 5 U3,

Spätdienst von 13.00 Uhr bis 14.00 Uhr:     14 Ü3, 4 U3,

Spätdienst von 14.00 Uhr bis 15.00 Uhr:        5 Ü3, 2 U3,

Spätdienst von 15.00 Uhr bis 16.00 Uhr:        3 Ü3, 2 U3.

 

Zur Sicherstellung eines bedarfsgerechten Betreuungsangebotes, insbesondere für Berufstätige, empfiehlt die Verwaltung, die Betreuungszeiten bedarfsgerecht anzupassen.

 

Für die Anpassung der Betreuungszeiten werden ausschließlich zusätzliche Personalstunden für den erweiterten Spätdienst benötigt, dieser umfasst täglich 2 Stunden. Bei bis zu 10 Kindern (wobei u 3-Kinder und I-Kinder doppelt gerechnet werden) wird eine Betreuungsperson und ab dem 11. Kind werden 2 Betreuungspersonen erforderlich.

 

Ausgehend von 20 zusätzlichen Wochenstunden (je 10 Stunden für eine Erzieherin und eine SPA) entstehen für die Zeit von September bis Dezember 2018 rd. 8.300 € Personalkosten. Abzusetzen sind Elternbeiträge von rd. 3.500 €, so dass ungedeckte Kosten von rd. 4.800 als Zuschuss für die Stadt Glückstadt verbleiben, welche bislang im Haushalt 2018 nicht eingeplant sind und nachfinanziert werden müssen.

 

Hinweis

Im Rahmen der Betriebskostenförderung des Landes und Kreises erfolgt eine Förderung von Früh- und Spätdiensten pauschal für die Einrichtung, wenn mindestens 5 Wochenstunden angeboten werden. Da diese Zeiten bereits ausgeschöpft sind, erhöht sich die Förderung nicht.

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Finanzielle Auswirkungen:

Zu 1und 3)

Auswirkung auf den Haushalt 2018 der Stadt haben die Maßnahmen nicht. Die Abrechnung der Kosten erfolgt mit dem Verwendungsnachweis 2018 zu Beginn des Jahres 2019.

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Anlagenverzeichnis:

Keine Anlagen