Sprungziele
Seiteninhalt

Vorlage - /2016/181-1  

Betreff: Barrierearmes Glückstadt
Pflasterung Marktplatz
Status:öffentlich  
Art:MitteilungBezüglich:
/2016/181
Beratungsfolge:
Bauausschuss
30.10.2017 
Sitzung des Bauausschusses zur Kenntnis genommen   

Sachverhalt
Anlage/n

Sach- und Problemdarstellung:

Der Bauausschuss hat in seiner Sitzung am 16.05.2017 zur Drucksache 2016/181 folgenden Beschluss gefasst:

„Der Glückstädter Marktplatz soll vollständig mit Pflastersteinen in farblich abgestimmten, geschliffenen Granitsteinen neu gepflastert werden. Die Verwaltung wird beauftragt, bei der unteren Denkmalschutzbehörde des Kreises Steinburg für diese Maßnahme einen Antrag auf denkmalrechtliche Genehmigung zu stellen. Das dazu benötigte Gutachten zur ‚Geschichte‘ der Pflasterung des Marktplatzes ist vorab in Auftrag zu geben. Die Verwaltung möge einen Vorschlag erarbeiten, der die polygonale Straßenführung auf dem Marktplatz aufnimmt.“

 

Der Bauhistoriker Dr. Holger Reimers hat zur Geschichte der Pflasterung des Marktplatzes ein Gutachten erstellt, das in Auszügen als Anlage beigefügt ist.

 

Auf dieser Grundlage fand am 27.09.2017 ein Abstimmungsgespräch mit Vertreter*innen der oberen und unteren Denkmalschutzbehörde, dem Beauftragten des Kreises Steinburg für Menschen mit Behinderungen und der Stadt Glückstadt statt. Die unterschiedlichen Ansprüche an die Gestaltung der Marktplatzfläche (einerseits aus der Sicht der Denkmalpflege, andererseits aus Sicht der Anforderungen an Barrierefreiheit bzw. –armut) wurden intensiv diskutiert.

Angesprochen wurde auch die Frage, ob für die Pflasterung des Marktplatzes auch andere als die bisher diskutierten Pflastermaterialien wie z.B. Mosaikpflaster oder Granitplatten verwendet werden könnten. Es blieb aber bei dem bisherigen Grundsatz, dass sowohl auf dem Marktplatz als auch in anderen Bereichen der Altstadt die typischen und im Bestand vorhandenen Pflasterarten (Granitsteine in Größe des Straßenpflasters und Klinker) zum Einsatz kommen sollen. Somit bietet sich unter dem zu berücksichtigenden Aspekt der Barrierearmut nahezu zwangsläufig die Verwendung von geschnittenem Granitpflaster an. Die Denkmal­pflegebehörden haben deutlich gemacht, dass sie einer solchen Lösung nicht entgegenstehen werden.

 

Auf die Frage, wie aus Sicht des Denkmalschutzes der Vorschlag aus dem Bauausschuss bewertet werde, die polygonale Straßenführung auf dem Marktplatz aufzunehmen, antworteten die Vertreter*innen der Denkmalpflege, einem solchen Vorschlag nicht zustimmen zu können. Die im Jahre 1987 deutlich reduzierte Marktplatz(innen)fläche sei zu klein, um „gestalterisch zerschnitten“ zu werden. Außerdem habe es im Laufe der Jahrhunderte ganz unterschiedliche Wegeführungen auf und über den Marktplatz gegeben, die nach funktionalen Gesichtspunkten angelegt und verändert worden seien. Wenn es die Funktion nicht mehr gebe, entspreche eine lediglich gestalterische Linienführung mit unklarem historischem Bezug nicht den denkmalrechtlichen Anforderungen.

 

Vor diesem Hintergrund hat die Stadt Glückstadt einen Antrag auf denkmalrechtliche Genehmigung zur barrierearmen Umgestaltung des Marktplatzes unter folgenden Maßgaben gestellt:  vollflächige Pflasterung des Marktplatzes mit geschnittenen Granitsteinen, Verfugung mit Epoxydharzmörtel, Herstellung barrierearmer Übergänge im Bereich des Flethes und der Gr. Kremper Str. (letzteres in Zusammenhang mit der barrierearmen Umgestaltung der Fußgängerzone).

 

Mit der weiteren Vorbereitung der Maßnahme, die im Sommer des nächsten Jahres umgesetzt werden soll (vgl. Drucksache 2017/068), wird ein Ingenieurbüro beauftragt. Sobald nähere Einzelheiten zur Baudurchführung bekannt sind, wird die Verwaltung entsprechend informieren.

 

Die Maßnahme steht unter dem Vorbehalt der förderrechtlichen Genehmigung des Innenministeriums, die beantragt wird, sobald die dafür notwendigen Unterlagen durch das Ingenieurbüro erarbeitet wurden.

 


Anlagenverzeichnis:

Anlage: Auszug aus dem Gutachten zur Pflasterung des Marktplatzes

 

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 Anlage: Auszug aus dem Gutachten zur Pflasterung des Marktplatzes (2066 KB)