Sprungziele
Seiteninhalt

Auszug - Kindertagesstättenbedarfsplanung- Ausbau des Betreuungsangebotes Umsetzungstand und weitere Vorgehensweise   

Sitzung des Sozialausschusses
TOP: Ö 9
Gremium: Sozialausschuss Beschlussart: geändert beschlossen
Datum: Mi, 20.06.2018 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 19:00 - 20:45 Anlass: Sitzung
Raum: Ratssaal des Rathauses
Ort: Am Markt 4, 25348 Glückstadt
Zusatz: Gemäß § 46 Abs. 6 der Gemeindeordnung müssen die Mitglieder und stellvertretenden Mitglieder des Ausschusses, die nicht der Stadtvertretung angehören, in der 1. Sitzung des Ausschusses von der oder dem Vorsitzenden verpflichtet werden. Ich bitte daher auch die stellvertretenden bürgerlichen Mitglieder des Ausschusses, an der Sitzung teilzunehmen. Zu TOP 8 werden Herr Fernández und Frau Vahl erwartet.
/2018/022-3 Kindertagesstättenbedarfsplanung- Ausbau des Betreuungsangebotes
Umsetzungstand und weitere Vorgehensweise

   
 
Status:öffentlich  
  Bezüglich:
/2018/022
 
Beschluss
Abstimmungsergebnis
Wortprotokoll

In Kenntnis der Drucksache ergeht folgender Beschluss:


 

 

  1. Die Erteilung einer Kostenzusage an das Kita-Werk für eine Machbarkeitsstudie wird vertagt.

 

Abstimmungsergebnis:

 

anwesende Mitglieder:

9

davon:

Ja-Stimmen

8

 

Nein-Stimmen

1

 

Enthaltungen

0

 


 

  1. Die Überlegungen

 

a)      zur Neuschaffung einer Turn-Kita am Standort „Kaserne“ sowie

b)      der Ankauf / Nutzung des Gebäudes gegenüber dem Hagebaumarkt

 

werden nicht weiter verfolgt.

 

  1. Ab dem Kindergartenjahr 2018/2019 werden in der Kita-Nordmarkstraße folgende Änderungen zugestimmt:

 

a)      Regelöffnungszeit von 07:30 Uhr bis 12:30 Uhr auf 08:00 Uhr bis 13:00 Uhr,

b)      Erweiterung Frühdienst von 07:00 Uhr bis 07:30 Uhr auf 08:00 Uhr,

c)       der Spätdienst beginnt um 13:00 Uhr und wird von 14:00 Uhr auf 16:00 Uhr erweitert.

 

 


Abstimmungsergebnis:

 

anwesende Mitglieder:

9

davon:

Ja-Stimmen

9

 

Nein-Stimmen

0

 

Enthaltungen

0

 

 


Gang der Beratung:

 

Die Vorsitzende, Frau Steup, teilt mit, dass die Kirchengemeinde zugestimmt hat, die Wohnung Gr. Nübelstraße an das Kita-Werk für die Kinderbetreuung in Tagespflegegruppen zu vermieten, vorerst für ein Jahr jedoch mit Verlängerungsoption.

 

Über die Beschlussvorschläge zu Punkt 2-3 besteht Einigkeit.

 

Der Beschlussvorschlag zu Punkt 1 wird hinreichend diskutiert, insbesondere wird hinterfragt und diskutiert, inwieweit mit dem zukünftigen Angebot tatsächlich ein bedarfsgerechtes Betreuungsangebot geschaffen werden kann. Der jetzige Ausbau stellt eher „Stückwerk“ dar, ohne Planungssicherheit herzustellen.

 

Seitens der Verwaltung wird klargestellt, dass der im Hauptausschuss am 23.04.2018 getroffene Grundsatzbeschluss auch die Abarbeitung der „Ideenskizze“ beinhaltet. Die „Machbarkeitsstudie“ bezieht sich damit nicht auf andere mögliche Alternativen.

 

Darüber hinaus teilt die Verwaltung auf Anfrage mit, dass

  • sich vorerst der Bedarf an einer zusätzlichen Gruppe aufgrund des Wegfalls von Plätzen durch Anwendung der 2-Platz-Regelung (analog der Integrationskinder) bei ambulanten Fördermaßnahmen nicht ergeben hat, da der Kreis sein Vorhaben zurückgezogen hat. Wie lange dies Bestand haben wird, kann nicht gesagt werden,
  • das Neubaugebiet „EAW“ bisher nicht mit in die Kindertagesstättenbedarfsplanung einbezogen wurde.

 

Als Ergebnis der Diskussion ist festzuhalten, dass für eine Entscheidungsfindung weitere Informationen erforderlich sind. Bevor finanzielle Mittel für eine Machbarkeitsstudie bereitgestellt werden, sollten weitere Optionen zum Ausbau des Betreuungsangebotes durch die Verwaltung geprüft werden.

 

Vorgeschlagen wird daher, den Beschlussvorschlag zu Punkt 1 zu vertagen.

 

Frau Steup stellt den Antrag über den Beschlussvorschlag


 

 

1. Die Verwaltung wird ermächtigt, dem Kita-Werk eine Kostenzusage für eine Machbarkeitsstudie zu erteilen. Die Studie soll  mit dem Ziel erstellt werden, folgende Ausbaumöglichkeiten wirtschaftlich und baulich abzuwägen, damit auf deren Basis die weitere Vorgehensweise politisch entschieden werden kann:

 

a)      Sanierung, Umbau und Erweiterung des Bestandsgebäudes zu einer 4-gruppigen Einrichtung,

b)      Neubau einer 4-gruppigen/5-gruppigen Kita auf dem bestehenden Gelände bei parallelem Abriss des Bestandsgebäudes inklusive Übergangslösung während der Bauphase,

c)       Erweiterungsanbau an der Kita Burggraben (1 bis 2 Gruppen),

d)      Neubau einer 4-gruppigen/5-gruppigen Kita auf dem Gelände der Firma Steinbeis, sofern seitens der Stadt ein tatsächliches Interesse für einen Kita-Neubau an diesem Standort besteht und sofern die weiteren Prüfungen/Gespräche mit der Fa. Steinbeis ergeben, dass diese Planungsoption umsetzbar ist.

 

2. Die Überlegungen

 

a) zur Neuschaffung einer Turn-Kita am Standort „Kaserne“ sowie

b) der Ankauf / Nutzung des Gebäudes gegenüber dem Hagebaumarkt

 

werden nicht weiter verfolgt.

 

3. Ab dem Kindergartenjahr 2018/2019 werden in der Kita-Nordmarkstraße folgende Änderungen zugestimmt:

 

a) Regelöffnungszeit von 07:30 Uhr bis 12:30 Uhr auf 08:00 Uhr bis 13:00 Uhr,

b) Erweiterung Frühdienst von 07:00 Uhr bis 07:30 Uhr auf 08:00 Uhr,

c) der Spätdienst beginnt um 13:00 Uhr und wird von 14:00 Uhr auf 16:00 Uhr erweitert.

 

getrennt abzustimmen. Zunächst soll en bloc über die Vorschläge zu 2. und 3. und anschließend über den Beschlussvorschlag  zu 1. abgestimmt werden.

 

Abstimmungsergebnis:

 

anwesende Mitglieder:

9

davon:

Ja-Stimmen

9

 

Nein-Stimmen

0

 

Enthaltungen

0

 

Sodann lässt Frau Steup über den Beschlussvorschlag

 

2. Die Überlegungen

 

a) zur Neuschaffung einer Turn-Kita am Standort „Kaserne“ sowie

b) der Ankauf / Nutzung des Gebäudes gegenüber dem Hagebaumarkt

 

werden nicht weiter verfolgt.

 

3. Ab dem Kindergartenjahr 2018/2019 werden in der Kita-Nordmarkstraße folgende Änderungen zugestimmt:

 

a) Regelöffnungszeit von 07:30 Uhr bis 12:30 Uhr auf 08:00 Uhr bis 13:00 Uhr,

b) Erweiterung Frühdienst von 07:00 Uhr bis 07:30 Uhr auf 08:00 Uhr,

c) der Spätdienst beginnt um 13:00 Uhr und wird von 14:00 Uhr auf 16:00 Uhr erweitert.


 

Abstimmungsergebnis:

 

anwesende Mitglieder:

9

davon:

Ja-Stimmen

9

 

Nein-Stimmen

0

 

Enthaltungen

0

 

Sodann stellt Frau Steup den Antrag, den Beschlussvorschlag

 

1. Die Verwaltung wird ermächtigt, dem Kita-Werk eine Kostenzusage für eine Machbarkeitsstudie zu erteilen. Die Studie soll  mit dem Ziel erstellt werden, folgende Ausbaumöglichkeiten wirtschaftlich und baulich abzuwägen, damit auf deren Basis die weitere Vorgehensweise politisch entschieden werden kann:

 

a) Sanierung, Umbau und Erweiterung des Bestandsgebäudes zu einer 4-gruppigen Einrichtung,

b) Neubau einer 4-gruppigen/5-gruppigen Kita auf dem bestehenden Gelände bei parallelem Abriss des Bestandsgebäudes inklusive Übergangslösung während der Bauphase,

c) Erweiterungsanbau an der Kita Burggraben (1 bis 2 Gruppen),

a)    Neubau einer 4-gruppigen/5-gruppigen Kita auf dem Gelände der Firma Steinbeis, sofern seitens der Stadt ein tatsächliches Interesse für einen Kita-Neubau an diesem Standort besteht und sofern die weiteren Prüfungen/Gespräche mit der Fa. Steinbeis ergeben, dass diese Planungsoption umsetzbar ist.

 

zu ändern in:

 

1. Die Erteilung einer Kostenzusage an das Kita-Werk für eine Machbarkeitsstudie wird vertagt.

 

Abstimmungsergebnis:

 

anwesende Mitglieder:

9

davon:

Ja-Stimmen

8

 

Nein-Stimmen

1

 

Enthaltungen

0