Sprungziele
Seiteninhalt

Auszug - Anfragen  

Sitzung des Sozialausschusses
TOP: Ö 10
Gremium: Sozialausschuss Beschlussart: (offen)
Datum: Di, 25.04.2017 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 19:00 - 21:15 Anlass: Sitzung
Raum: Ratssaal des Rathauses
Ort: Am Markt 4, 25348 Glückstadt
Zusatz: Zu TOP 11 werden von der AWO - Bildung und Arbeit - Frau Dr. Bez, Geschäftsführerin, und Herr Scheer, Koordinator der Tafel, erwartet.
 
Wortprotokoll


Frau Oberender fragt an, inwieweit

 

  1. eine akustische Signalgebung bei den Ampeln bei Frauen erfolgen und
  2. der Zebrastreifen in der Itzehoer Straße deutlicher markiert werden

 

könnte. Dies sei zur Beurteilung für die letzte Verkehrsschau vorgesehen gewesen.

 

Frau Biel teilt mit, dass die Anfrage im Protokoll beantwortet wird.

 

Antwort der Verwaltung

 

zu 1. Ampel bei Frauen:

 

Die Umrüstung der Fußgängerbedarfsampel am Neuendeich ist Sache des Kreises Steinburg (Straßenbaulastträger der K 8). Die müssen sich um das Technische kümmern, haben dies aber trotz Nachfrage bis heute nicht geschafft. Sollte die Nachrüstung durch Signalgeber möglich sein, wären die Kosten allerdings aufgrund einer mit dem Kreis geschlossenen Vereinbarung vom Schulverband Glückstadt zu übernehmen (Grund ist, dass die Ampel aufgrund zu geringer Querungszahlen vom Kreis nicht für zwingend erforderlich gehalten wird). Wenn die etwaigen Kosten feststehen, muss der Schulverband also in jedem Fall seine Zustimmung zur Geldausgabe geben.

 

zu 2. Zebrastreifen Itzehoer Straße

 

Die Verkehrsschau kommt zum Ergebnis, dass eine Fußgängerbedarfsampel zunächst nicht in Frage kommt. Gleichzeitig wird vor Ort festgestellt, dass die Ausschilderung des Fußgängerüberweges optimiert werden sollte. So wird das rechte Schild 350-10 (Fußgängerüberweg) durch die häufig (zulässigerweise) rechts in Richtung Ortsausgang parkenden Fahrzeuge verdeckt. In der Gegenrichtung steht das Schild zu weit vom Zebrastreifen entfernt. Dieses Schild ist vorzuziehen. Weil sich links unmittelbar am Überweg eines Straßenlampe befindet, ist zu prüfen, ob der Fußgängerüberweg nicht durch ein stärkeres Licht – ggf. auch über der Fahrbahn - ausgeleuchtet bzw. durch einen Ausleger und dem Verkehrsschild 350-10 sicherer gemacht werden kann. Darüber hinaus sollte vor dem Zebrastreifen aus beiden Richtungen das Warnschild 134-10 (Fußgängerüberweg) angeordnet werden.

 

Bereits erfolgt ist die Umrüstung auf das stärkere Licht. Die Umsetzung / Erweiterung der Beschilderung wurde in Auftrag gegeben und erfolgt bis Anfang Juni 2017. Derzeit laufen noch Prüfungen, ob sich zusätzlich durch ein mittels Ausleger über dem Fußgängerüberweg anzubringenden Verkehrszeichen 350-40 (doppelseitiges Schild Fußgängerüberweg) die Verkehrssicherheit verbessern lässt. Schließlich soll im Zuge der Deckenerneuerung im Jahre 2018 eine bei Dunkelheit stärker reflektierende Markierung aufgetragen werden.