Sprungziele
Seiteninhalt

Auszug - Bericht des Bürgermeisters  

Sitzung der Stadtvertretung der Stadt Glückstadt
TOP: Ö 8
Gremium: Stadtvertretung der Stadt Glückstadt Beschlussart: (offen)
Datum: Do, 10.12.2015 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 19:00 - 19:53 Anlass: Sitzung
Raum: Ratssaal des Rathauses
Ort: Am Markt 4, 25348 Glückstadt
 
Wortprotokoll


HVV-Beitritt:

Bezüglich des HVV-Beitritts weist Herr Blasberg entschieden darauf hin, dass Motor Herr Schlüter und Hirn Herr Thieme waren und man aufgrund des heutigen Zeitungsartikels bedauerlicherweise einen anderen Eindruck haben muss.

 

Der HVV-Beitritt ist eine wichtige Sache für diese Region und richtigerweise auch alleinige Aufgabe des Landes, nichtsdestotrotz soll gerade mit den finanziellen Beträgen der Kommunen zum Ausdruck gebracht werden, dass das Land auch einen Anteil zu leisten hat und sich der Sache annehmen muss.

 

 

Erstaufnahmeeinrichtung Marinekaserne:

Herr Blasberg berichtet, dass derzeit 350 Personen in der Marinekaserne untergebracht worden sind. Die Bauarbeiten an den Blöcken dauern noch an. Die dort aufgestellten Container sind bereits voll sowie zwei Blöcke jeweils halb belegt.

 

Die in den sozialen Medien dargestellten Sachverhalte bezüglich der Schlägereien und Diebstähle entsprechen nicht der Wahrheit und sind schlicht falsch. Festzustellen ist, dass es in dem Bereich absolut friedlich abläuft und keine besonderen Vorkommnisse vorliegen.

 

Es wird weiterhin darum gebeten, dass Kleiderspenden bis zur Größe S abgegeben werden. Bisher war die Kleiderannahmestelle im Jugendzentrum - Federführung lag bei Frau S. Laatz und Ihrem Team -, daneben auch im Sozialkaufhaus der AWO. Bedingt durch den Umzug der Kleiderkammer, die keine städtische Aufgabe darstellt, zur Marinekaserne, können nunmehr aber auch dort Sachspenden abgegeben werden.

 

Herr Blasberg bittet um Verständnis dafür, dass noch einiges unrund läuft. Das DRK betreibt die Erstaufnahmeeinrichtung gerade neun Tage. Bislang konnten noch nicht alle Anfrage, E-Mail usw. beantwortet werden, des Weiteren stehen noch einige Bewerbungsgespräche an, um eine schlagkräftige Mannschaft in der Marinekaserne aufzustellen. Auch hier konnten noch nicht mit allen BewerberInnen Kontakt aufgenommen werden.