Sprungziele
Seiteninhalt

Auszug - Entwicklung des Areals südwestliche Christian-IV-Straße zwischen Bahnlinie und Stadtstraße Antrag der FDP-Fraktion  

Sitzung des Wirtschaftsausschusses
TOP: Ö 8.2
Gremium: Wirtschaftsausschuss Beschlussart: geändert beschlossen
Datum: Di, 19.05.2015 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 19:00 - 20:35 Anlass: Sitzung
Raum: Ratssaal des Rathauses
Ort: Am Markt 4, 25348 Glückstadt
/2014/060-1-2 Entwicklung des Areals südwestliche Christian-IV-Straße zwischen Bahnlinie und Stadtstraße
Antrag der FDP-Fraktion
   
 
Status:öffentlich  
Art:Antrag der FDP-FraktionBezüglich:
/2014/060-1
 
Beschluss
Abstimmungsergebnis
Wortprotokoll

In Kenntnis der Drucksache ergeht folgender Beschluss:


 

Die Stadt führt Gespräche mit allen Grundstückseigentümern des Areals der süd-westlichen Christan-IV-Straße zwischen Bahnlinie und Stadtstraße – d.h. Berend­sengelände, jetziger Standort Edeka/ALDI und der dazwischen gelegenen Wohn- und Garagengrundstücke – mit dem Ziel, deren Absichten für eine Fortentwicklung des Gebiets und deren Bereitschaft für eine Überplanung zu erfahren.

 

Die Stadt übernimmt hierbei eine koordinierende Funktion zur Fortentwicklung des Gebiets. Die Stadt signalisiert ihre Bereitschaft zur Überplanung des Areals, wobei grundsätzlich alle Grundstücksnutzungsmöglichkeiten bis auf folgende Einschrän-kungen zugelassen sein sollen.

 

Für das Areal östlich des Berendsen-Geländes wird die Verkaufsfläche (VKF) für den Lebensmitteleinzelhandel auf maximal 1.900 m2 VKF für einen Vollsortimenter plus maximal 1.199 m2 VKF für einen LEH-Discounter beschränkt.

 

Innenstadtrelevante Einzelhandelssortimente sind nicht zulässig.

 

Für das Berendsen-Gelände gilt der Beschluss der Stadtvertretung 2014/049.

 

Die Stadt signalisiert ihre Präferenz für die Schaffung von altersgerechten Eigentums- bzw. Mietwohnungen in einem nennenswerten Umfang.

 

Der Wirtschaftsausschuss empfiehlt der Stadtvertretung mit diesem Beschluss, den in 2014 in der Stadtvertretung gefassten Beschluss 2014/060 zu ersetzen.

 

 


Abstimmungsergebnis:

 

anwesende Mitglieder:

9

davon:

Ja-Stimmen

5

 

Nein-Stimmen

4

 

Enthaltungen

0

 

 


Gang der Beratung:

 

Die Drucksachen 2014/060-1-1 und 2014/060-1-2 werden zusammen beraten.

 

Nach kontroverser Diskussion wird von den Herren Bornemann und H. Meiners der Antrag gestellt, den Beschlussvorschlag:

 

Die Stadt führt Gespräche mit allen Grundstückseigentümern des Areals der süd-westlichen Christan-IV-Straße zwischen Bahnlinie und Stadtstraße – d.h. Berend­sengelände, jetziger Standort Edeka/ALDI und der dazwischen gelegenen Wohn- und Garagengrundstücke – mit dem Ziel, deren Absichten für eine Fortentwicklung des Gebiets und deren Bereitschaft für eine Überplanung zu erfahren.

 

Die Stadt übernimmt hierbei eine koordinierende Funktion zur Fortentwicklung des Gebiets. Die Stadt signalisiert ihre Bereitschaft zur Überplanung des Areals, wobei grundsätzlich alle Grundstücksnutzungsmöglichkeiten bis auf folgende Einschrän-kungen zugelassen sein sollen. Die Verkaufsfläche für den Lebensmitteleinzelhandel (LEH) darf gegenüber dem Status Quo nur maßvoll für eine Umsetzung zeitgemäßer LEH-Marktkonzepte erhöht werden. Ein großflächiger Einzelhandel mit innenstadt­relevantem Sortiment in Fachmarktgeschäften wird ausgeschlossen.

 

Die Stadt signalisiert ihre Präferenz für die Schaffung von altersgerechten Eigen-tums- bzw. Mietwohnungen in einem nennenswerten Umfang.

 

Der Wirtschaftsausschuss empfiehlt der Stadtvertretung mit diesem Beschluss, den in 2014 in der Stadtvertretung gefassten Beschluss 2014/060 zu ersetzen.

 

zu ändern in:

 

Die Stadt führt Gespräche mit allen Grundstückseigentümern des Areals der süd-westlichen Christan-IV-Straße zwischen Bahnlinie und Stadtstraße – d.h. Berend­sengelände, jetziger Standort Edeka/ALDI und der dazwischen gelegenen Wohn- und Garagengrundstücke – mit dem Ziel, deren Absichten für eine Fortentwicklung des Gebiets und deren Bereitschaft für eine Überplanung zu erfahren.

 

Die Stadt übernimmt hierbei eine koordinierende Funktion zur Fortentwicklung des Gebiets. Die Stadt signalisiert ihre Bereitschaft zur Überplanung des Areals, wobei grundsätzlich alle Grundstücksnutzungsmöglichkeiten bis auf folgende Einschrän-kungen zugelassen sein sollen.

 

Für das Areal östlich des Berendsen-Geländes wird die Verkaufsfläche (VKF) für den Lebensmitteleinzelhandel auf maximal 1.900 m2 VKF für einen Vollsortimenter plus maximal 1.199 m2 VKF für einen LEH-Discounter beschränkt.

 

Innenstadtrelevante Einzelhandelssortimente sind nicht zulässig.

 

Für das Berendsen-Gelände gilt der Beschluss der Stadtvertretung 2014/049.

 

Die Stadt signalisiert ihre Präferenz für die Schaffung von altersgerechten Eigentums- bzw. Mietwohnungen in einem nennenswerten Umfang.

 

Der Wirtschaftsausschuss empfiehlt der Stadtvertretung mit diesem Beschluss, den in 2014 in der Stadtvertretung gefassten Beschluss 2014/060 zu ersetzen.

 

 

Abstimmungsergebnis:

 

anwesende Mitglieder:

9

davon:

Ja-Stimmen

5

 

Nein-Stimmen

4

 

Enthaltungen

0