Sprungziele
Seiteninhalt

Auszug - Kommunale Gleichstellungs- und Integrationsarbeit in Glückstadt   

Sitzung der Stadtvertretung der Stadt Glückstadt
TOP: Ö 13.1
Gremium: Stadtvertretung der Stadt Glückstadt Beschlussart: ungeändert beschlossen
Datum: Do, 18.12.2014 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 19:03 - 19:55 Anlass: Sitzung
Raum: Ratssaal des Rathauses
Ort: Am Markt 4, 25348 Glückstadt
/2014/090 Kommunale Gleichstellungs- und Integrationsarbeit in Glückstadt
   
 
Status:öffentlich  
Federführend:Fachbereich III - Familie, Bildung, Soziales und Integration   
 
Beschluss
Abstimmungsergebnis
Wortprotokoll

 

In Kenntnis der Drucksache ergeht folgender Beschluss:

 

Die Stadtvertretung beschließt

  1. wieder die Stelle einer hauptamtlichen Gleichstellungsbeauftragten einzurichten,
  2. für die Aufgaben der Gleichstellungsbeauftragten wöchentlich

10 Stunden vorzuhalten,

  1. die Hauptsatzung und den Verwaltungsgliederungsplan ggf. entsprechend anzupassen,
  2. die Stelle einer Integrationsbeauftragten im Fachbereich Bürgerdienste einzurichten und hierfür wöchentlich

25 Stunden vorzuhalten sowie

  1. die Vorhaltung der Stelle einer Integrationsbeauftragten zunächst auf 5 Jahre zu befristen.

 

 


Abstimmungsergebnis:

 

anwesende Mitglieder:

   22

davon:

Ja-Stimmen

   15

 

Nein-Stimmen

    3

 

Enthaltungen

    4

 

 


Gang der Beratung:

Der ursprüngliche Beschlussvorschlag:

Der Sozialausschuss empfiehlt

1.              wieder die Stelle einer hauptamtlichen Gleichstellungsbeauftragten einzurichten,

2.              für die Aufgaben der Gleichstellungsbeauftragten wöchentlich

a)              10 Stunden

b)              20 Stunden

vorzuhalten,

3.              die Hauptsatzung und den Verwaltungsgliederungsplan ggf. entsprechend anzupassen,

4.              die Stelle einer Integrationsbeauftragten im Fachbereich Bürgerdienste einzurichten und hierfür wöchentlich

a)              25 Stunden

b)              15 Stunden

vorzuhalten sowie

5.              die Vorhaltung der Stelle einer Integrationsbeauftragten zunächst auf 5 Jahre zu befristen.

wird aufgrund der erfolgten Beschlussempfehlungen im Sozialausschuss am 11.09.2014 und im Hauptausschuss am 08.12.2014 wie folgt gefasst:

 

Der Sozialausschuss empfiehlt

1.              wieder die Stelle einer hauptamtlichen Gleichstellungsbeauftragten einzurichten,

2.              für die Aufgaben der Gleichstellungsbeauftragten wöchentlich 10 Stunden vorzuhalten,

3.              die Hauptsatzung und den Verwaltungsgliederungsplan ggf. entsprechend anzupassen,

4.              die Stelle einer Integrationsbeauftragten im Fachbereich Bürgerdienste einzurichten und hierfür wöchentlich 25 Stunden vorzuhalten sowie

5.              die Vorhaltung der Stelle einer Integrationsbeauftragten zunächst auf 5 Jahre zu befristen.

 

Abstimmungsergebnis:

 

anwesende Mitglieder:

     22

davon:

Ja-Stimmen

     15

 

Nein-Stimmen

       3

 

Enthaltungen

       4