Sprungziele
Seiteninhalt

Auszug - Digitalisierung der Schul-IT  

Sitzung der Verbandsversammlung des Schulverbandes Glückstadt
TOP: Ö 9.1
Gremium: Verbandsversammlung des Schulverbandes Glückstadt Beschlussart: zur Kenntnis genommen
Datum: Mi, 09.09.2020 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 19:00 - 21:00 Anlass: Sitzung
Raum: Schule am Deich - Standort Herzhorn - Grundschule des SV Glückstadt in Herzhorn
Ort: Hinterstraße 3, 25379 Herzhorn
Zusatz: Um 18:30 Uhr ist ein Schulrundgang vorgesehen.
SV/2020/015 Digitalisierung der Schul-IT
   
 
Status:öffentlich  
Art:Mitteilung
Federführend:Fachbereich II - Verwaltungsdienste Beteiligt:Fachbereich III - Familie, Bildung, Soziales und Integration
 
Wortprotokoll


Die Drucksache SV/2020/015 (Anlage zur Originalniederschrift) wird zur Kenntnis genommen.

 

Die Verbandsvorsteherin teilt hierzu mit, dass ein Antrag der Glückstädter Fraktionen der FDP, BFG, CDU und SPD zur Digitalisierung des Unterrichts und Modernisierung der Schulen vorliegt. Dieser wird erst mit von der Verwaltung hierzu hinterlegten Kosten und Sachständen in die nächste Sitzung eingebracht, da die beantragten Maßnahmen Auswirkungen auf den Haushalt 2021 haben könnten.
Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen haben sich dem Antrag nicht angeschlossen, da im Vergleich zu anderen Schulträgern die Schulen des Schulverbandes bereits jetzt über eine gute Ausstattung verfügen. Dies wird von den Schulleitungen bestätigt.

 

Auf Anfrage von Frau Jönßon-Rieck teilen die Schulleitungen mit, dass mit der derzeitigen Ausstattung eine Versorgung sozial benachteiligter Schüler*innen mit Endgeräten sichergestellt ist. Die Anträge liegen noch unter dem vorhandenen Bestand. Problematisch ist häufig ein fehlender Internetzugang, der aber nicht über den Digitalpakt zu regeln ist. Die Ausgabe der Geräte wird in der Schule dokumentiert.

 

Mit den Schulleitungen wird hinsichtlich der Laptops für die Lehrkräfte ein Ausstattungsprofil erarbeitet. An den Grundschulen gibt es zurzeit 1 Endgerät für jeweils 3 Lehrkräfte an der Elbschule noch weitere (s. Anlage 3 der Mitteilung). Der Digitalpakt sieht keine persönliche Nutzung von Endgeräten durch Lehrkräfte vor, jedoch den Erwerb schuleigener Geräte
Die weitere Ausstattung und auch Unterhaltung, Versicherung, werden zwischen Land und Schulträgern zu klären sein.

 

Die Möglichkeit, Druckaufträge der Schüler*innen über schuleigene Geräte zuzulassen wäre technisch umsetzbar. Hierzu wären jedoch Regelungen hinsichtlich des zulässigen Volumens zu erarbeiten.

 

Die Beschaffungen im Rahmen des Digitalpaktes wurden aufgrund der sehr kurzen Antragsfristen für eine Förderung und die möglichst schnelle Umsetzung nach dem Lockdown ohne vorherige Beratung in der Schulverbandsversammlung erforderlich. Künftig soll eine Beschlussfassung vorgesehen werden, da die Maßnahmen Auswirkungen auf den jährlichen Aufwand und die Abschreibungen haben.