Sprungziele
Seiteninhalt

Sachbearbeiter*in Digitalisierung (w/m/d)

174927838 (links), 279526472 (mitte), 287366855 (rechts)

Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine*n

Sachbearbeiter*in Digitalisierung (m/w/d)

Die Stadt Glückstadt an der Elbe mit ca. 11.000 Einwohner*innen liegt in der dynamisch wachsenden Metropolregion Hamburg und beschäftigt in der Verwaltung rund 80 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Die vier Fachbereiche Ordnungsamt und Bürgerservice (I), Verwaltungsdienste (II), Familie, Bildung, Soziales und Integration (III) sowie Technik und Stadtentwicklung (IV) bieten eine Vielfalt an unterschiedlichen Projekten, Anforderungen und Schwerpunkten im Wandel der Digitalisierung.

In enger Zusammenarbeit mit dem Projektleiter Digitalisierung werden Sie sich in die Vorgaben und Ansprüche der Digitalisierung unserer Verwaltung einarbeiten und die Projekte von der Ausgestaltung bis zur Einführung in den Fachbereichen begleiten.

Folgend finden Sie Ihr Aufgabenfeld zusammengefasst:

  • Mitarbeit an der Planung, Koordination und Dokumentation der Digitalisierungsvorhaben
  • Kommunikation mit in- und externen Projektbeteiligten
  • Veranstaltungs- und Marketingaktivitäten im Rahmen von Workshops
  • Terminkoordination
  • Vor- und Nachbereitung in- und externer Besprechungen
  • Erstellung und Auswertung von Berichten und Konzepten
  • Vorbereitung der Produktivsetzung inkl. Schulungs- und Kommunikationsmaßnahmen,
  • Prozessmanagement und –optimierung der Verwaltungsvorgänge,
  • IST-Analysen, Soll-Konzeption sowie Qualitätskontrolle der Verwaltungsvorgänge,
  • Wahrnehmung von Schnittstellenaufgaben zu fachbereichsübergreifenden Veränderungsprozessen,
  • Konzeptentwicklung und Fortschreibung für eine ganzheitliche Digitalisierungsstrategie der Stadt Glückstadt,
  • Planung, Organisation, Begleitung und Nacharbeit von Arbeitsgruppen und Veranstaltungsformaten zu Beteiligungsprozessen,

Zur Erfüllung Ihrer Aufgaben bringen Sie eine erfolgreich abgeschlossene Ausbildung zur/zum Verwaltungsfachangestellten sowie eine starke Affinität für die Digitalisierung in der öffentlichen Verwaltung mit. Alternativ überzeugen Sie mit einer vergleichbaren Ausbildung und Berufserfahrung im entsprechenden Bereich.

Sie verfügen über Kenntnisse im Projekt- und Prozessmanagement sowie den Verwaltungsstrukturen im kommunalen Bereich. Idealerweise haben Sie bereits Digitalisierungsvorhaben in der öffentlichen Verwaltung begleitet.

Ihre sehr guten Kommunikations- und Umgangsformen ermöglichen es Ihnen die Veränderungsprozesse den Mitarbeiter*innen zugewandt, verständlich und fördernd zu integrieren.  Weiterhin bieten Sie ein hohes Maß an Zuverlässigkeit, Selbstmanagement, Sorgfalt, Teamfähigkeit sowie IT-basierten Englischkenntnissen.

Den Willen zur regelmäßigen Fortbildung und die Verfolgung der Entwicklung in Ihrem Verantwortungs- und Aufgabengebiet im Sinne des lebenslangen Lernens setzen wir voraus.

Ihr Aufgabenbereich fordert sehr gute EDV-Kenntnisse sowie sehr gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift.

Für die Einführung der Digitalisierung bei der Stadtverwaltung wird der/die Stelleninhaber*in für zwei Jahre im beschriebenen Stundenumfang beschäftigt. Da sich die Projektarbeit nachstehend regulieren soll, werden im Anschluss 15,5 Wochenstunden entfallen. Eine Änderung des dann verbleibenden Aufgabenumfangs und/oder der Befristung sind gegebenenfalls möglich.

Organisatorisch sind Sie direkt dem Bürgermeister unterstellt.

Was wir Ihnen bieten:

  • eine Teilzeitbeschäftigung für vorerst 35 Wochenstunden, wobei die Stelle grundsätzlich auch weiter teilbar wäre,
  • flexible Arbeitszeiten und mobiles Arbeiten, mit welchen Sie Ihr Familien- und Berufsleben in Einklang bringen können,
  • leistungsgerechte Vergütung nach TVöD-VKA unter Berücksichtigung der persönlichen und fachlichen Qualifikation bis zur Entgeltgruppe 9a,
  • eine bewegte und verantwortungsvolle Tätigkeit in einer modernen und dienstleistungsorientierten Kommunalverwaltung,
  • eigenständige Gestaltungs- und Entwicklungsmöglichkeiten,
  • die Möglichkeit zur qualifizierenden Fort- und Weiterentwicklung,
  • eine zusätzliche betriebliche Altersversorgung,
  • regelmäßiges Zusammenkommen im Rahmen der Betriebssportgruppe,
  • zur Wahrnehmung von möglichen Außenterminen stehen Ihnen unsere Dienstfahrräder und –wagen bereit.

Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen reichen Sie bitte online bis zum 03. Oktober 2022 über unser Bewerbungsportal ein.

Für Auskünfte steht Ihnen Frau Krack unter der Telefonnummer 04124 930 -212 oder unter der E-Mail-Adresse F.Krack@glueckstadt.de zur Verfügung.

Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass wir den Eingang Ihrer Bewerbungsunterlagen nicht gesondert bestätigen und Bewerbungsunterlagen nicht zurücksenden. Ferner werden wir diese nach Abschluss des Verfahrens unwiderruflich vernichten. Bewerbungskosten werden von der Stadt Glückstadt nicht erstattet.

Die Stadt Glückstadt fördert aktiv die Gleichstellung aller Beschäftigten. Wir begrüßen deshalb Bewerbungen von allen Menschen, unabhängig von deren kultureller und sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexueller Identität. Schwerbehinderte Bewerber*innen (m/w/d) werden bei gleicher Eignung unter Berücksichtigung aller Umstände des Einzelfalls bevorzugt berücksichtigt.

Es besteht ein Frauenförderplan. Bewerbungen von Frauen sind besonders erwünscht. Berufsunterbrechungen aufgrund familiärer Tätigkeiten werden grundsätzlich nicht nachteilig berücksichtigt.

Ausdrücklich weisen wir darauf hin, dass Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten erwünscht sind.

Bewerbungsfrist: 03.10.2022