Sprungziele
Seiteninhalt

Sportförderungsgrundsätze der Stadt Glückstadt

(1) Die Stadt Glückstadt gewährt den Turn- und Sportvereinen Zuschüsse für den Sportbetrieb. Diese Beträge werden pauschal auf der Grundlage der jährlichen Bestandsmeldung an die Vereine ausgezahlt, wenn hierfür rechtzeitig ein Antrag gestellt wurde und entsprechende Mittel im Haushalt bereit gestellt wurden. Für diesen Zuschuss wird ein Grundbetrag in Höhe von 100,00 Euro sowie ein weiterer Betrag entsprechend der Zahl der Kinder und jugendlichen Mitglieder von 4,00 Euro pro Person zugrunde gelegt. Als Antrag und Zuwendungsnachweis legen die Vereine den Jahresabschluss über die Einnahmen und Ausgaben jeweils bis zum 01. Mai der Verwaltung vor.

(2) Die Stadt gewährt Turn- und Sportvereinen Zuschüsse für die Tätigkeit hauptamtlicher Turn- und Sportlehrer. Dem Antragsteller wird ein monatlicher
Gehaltsvorschuss in Höhe von 225,00 Euro (12 x) pro Sportlehrkraft gewährt, wenn die Förderung der Stadt mit dem städtischen Haushalt in Einklang steht.
Der Verein kann bei mindestens 600 aktiven in der jährlichen Bestandsmeldung aufgeführten jugendlichen Mitgliedern Zuschüsse für einen Turn- und Sportlehrer erhalten. Für je 300 weitere aktive jugendliche Mitglieder kann ein weiterer Turn- und Sportlehrer bezuschusst werden.

(3)  Für die Beschaffung von Sportgeräten und Sportausrüstungen gewährt die Stadt im Rahmen des Haushaltsplanes einen Zuschuss in Höhe von bis zu
einem Drittel der Beschaffungskosten. Förderungsfähig sind Geräte und Ausrüstung mit einem Preis von mindestens 500,00 Euro und höchstens 2.000,00 Euro, Ausnahmen sind möglich. Sportgeräte und -ausrüstungen, die als Einzelgeräte diese Grenze unterschreiten, sind zuschussfähig, wenn die Anschaffung eines Satzes (z.B. 15 Fußbälle für das Training einer Fußballmannschaft, ein Trikotsatz für eine Volleyballmannschaft) für die Ausübung einer bestimmten Sportart zwingend notwendig sind. Geräte, die der Unterhaltung (z.B. Rasenmäher) und der Ausstattung (z.B. Schränke) von Sportstätten dienen, werden nicht bezuschusst.
Der Sozialausschuss erhält von der Verwaltung jeweils eine Mitteilung über gewährte Zuschüsse und geplante Ablehnungen für die Beschaffung von
Sportgeräten und Sportausrüstungen. Soweit der Zuschussbetrag 2.000,00 Euro übersteigt, ist über den Antrag in den zuständigen städtischen Gremien
besonders zu beraten. Der Bau und die Grunderneuerung von Sportstätten und Sondersportanlagen kann nach Vorlage eines Antrages, der die Folgekosten und die Finanzierung beinhalten muss, nach Einzelberatung in den zuständigen städtischen Gremien gefördert werden.

(4) Als Termin für die Beantragung von Sportförderungsmitteln außerhalb des laufenden Sportbetriebes wird der 30. Juni jeden Jahres für das jeweils nächste Haushaltsjahr festgelegt.

(5) Die zweckentsprechende Verwendung der Zuschüsse ist durch Vorlage der Rechnungsbelege nach Abschluss der Maßnahme nachzuweisen. Die Stadt
Glückstadt kann die ordnungsgemäße Verwendung der Zuschüsse ggf. durch Einsicht in die Kassenbücher bzw. durch Ortsbesichtigung nachprüfen.
Überzahlte oder nicht ordnungsgemäß verwendete und nachgewiesene Zuschüsse können ganz oder teilweise zurückgefordert werden.

(6) Ein Rechtsanspruch auf Gewährung von Zuweisungen und Zuschüssen im Rahmen der Sportförderung besteht nicht.

(7) Diese Sportförderungsgrundsätze treten am 01.01.2012 in Kraft. Gleichzeitig treten die Richtlinien vom Dezember 2006 außer Kraft.

Glückstadt, den 19.04.2012