Hilfsnavigation

Titelfoto Verwaltung & Politik

13. Glückstädter Kulturnacht am 9. September

The-Remark-eble, Nicolo Kramer & Simon Stanislaw

Wenn Glückstadt im Fackelschein erleuchtet, von unzähligen Kulturhungrigen bevölkert und die Nacht zum Tag gemacht wird, ist es Zeit für die Kulturnacht. Am 09. September laden Glückstädter Kultureinrichtungen, -vereine und Künstler gemeinsam mit der Glückstadt Destination Management GmbH ab 19 Uhr zur 13. Glückstädter Kulturnacht ein.
Die Besucher erwartet eine Nacht voller Emotionen. Nach altbewährtem Konzept werden insgesamt 19 Veranstaltungsorte von 21 Veranstaltern mit viel Kultur und Leben gefüllt. Im herrschaftlichen Palais, zwischen Farbtöpfen und Schiffstauen, in der Arztpraxis, im heimeligen Wohnzimmer oder in maritimer Atmosphäre am Schwarzwasser - Kultur ist in jeder Ecke Glückstadts zu Hause. Das abendliche Programm ist gespickt mit Ausstellungen, musikalischen Darbietungen, Lesungen, Theater, Führungen und vielem mehr.
Junge Nachtschwärmer von sechs bis zehn Jahren erwartet ihre ganz eigene Kulturnacht. Die Familienbildungsstätte lädt zu einem fröhlich, kreativen Abend mit allem ein, was Spaß macht. Während die Eltern kulturelle Eindrücke sammeln, vergnügen sich die Jüngsten beim Toben, Basteln, Lesen und Essen. Anmeldungen nimmt die Familienbildungsstätte direkt entgegen unter Telefon 04124 - 14 55. Die Teilnahme an der Kinder-Kulturnacht kostet inklusive Material und Essen 4,50 Euro.
Die Ateliers am Rhin bestechen neben der Kunst vor allem auch durch ihre reizvolle Lage. Lore Schröder und Wiebke Möller öffnen ihre Räumlichkeiten zur Kulturnacht. Im Atelier von Lore Schröder sind viele Bilder des bekannten, bereits verstorbenen Glückstädter Künstlers und Grafikers Hans-Peter Wirsing zu sehen. Wiebke Möller zeigt in ihrem Atelier einen Querschnitt aus 10 Jahren regionaler Landschaftsmalerei in Glückstadt. Musikalisch umrahmt wird die Ausstellung mit Multi-Percussions von Olaf Plotz und Lars Haeb. Zaubereinlagen von Arno Hoppe sowie Feuer auf dem Wasser runden das zauberhafte Ambiente ab.
Das Kunstprojekt „Töchter“, bei dem insgesamt 27 Frauen ihre Malerei zu dem Thema zeigen, ist im ersten Stock des Provianthauses zu sehen. Die Künstlerin Margarete Olschowka stellt Bilder, Fotos und Objekte im Atelier Artequarium aus. Mit dem Duo „Susan feel good“, bestehend aus Susanna Trinkaus und Bernhard Rosendahl aus Kiel, wird es zusätzlich musikalisch im Artequarium. Im Atelier im Regenbogenhaus vermittelt Michael Krautzig mit der Ausstellung „Mysterium“ die Perspektive „diese Welt, dieses Dasein als magisches Ereignis zu sehen“. Begleitend zur Ausstellung fließen in „Wort und Percussion“ Klänge von Trommeln, Becken und Klangschalen mit gesprochenen Worten zusammen.
Literatur in ganz anderer Form versammelt der Babylonische Bücherturm von Soroptimist International-Club Glückstadt. Jeder kann mit seiner persönlichen Bücherspende den Turm in die Höhe wachsen lassen. Verkauft werden die Bücher auf dem Weihnachts-Büchermarkt des Clubs für einen guten Zweck. Während in der Bücherstube junge Schreiberlinge ihre selbstgeschriebenen Grusel- und Kriminalgeschichten verlesen, performt die Glückstädter Autorin Heidrun Schaller im Atelier Namenlos fröhlich freche „Altweibertexte“.
Im alten Kino im Jugendzentrum werden erstmals improvisierte Liebesgeschichten in Glückstadt mit dem Duo Lamäng direkt vor den Augen des Publikums erschaffen. Musikalisch-kabarettistische Mini-Krimis über Frühlingsgefühle, Kleptomanie und andere kriminelle Kuriositäten werden in der Stadtbücherei Glückstadt geboten. Wer schon immer den Stadtgründer König Christian IV. treffen wollte, hat die Möglichkeit mit seiner königlichen Hoheit und seiner Mätresse Wiebeke Kruse auf einen Erlebnisrundgang durch Glückstadt zu gehen.
Neben dem gesprochenen Wort wird es auch musikalisch zur Kulturnacht. In der Stadtkirche werden nicht nur historische Tasteninstrumente ausgestellt, sondern auch Werke von Beethoven, Mozart oder Chopin auf ihnen gespielt. Nebenan, im Gemeindehaus, präsentiert das Vokalensemble Glückstadt Chormusik aus aller Welt. Kriminalistisch geht es bei Michael Puchala und Daniel Schröder zu. Die beiden Musiker begeben sich zum zweiten Mal in deutschen und amerikanischen Krimiserien auf die Spur der großartigsten Titelmusik.
Dass die Glückstädter Kulturnacht für Kultur an ungewöhnlichen Orten steht, verdeutlichen Jonas und Wiebke, die zwischen Farbtöpfen und Seilen bei Bootsausrüstung Klingbeil aktuelle Popsongs erklingen lassen. Gemütlich wird es, wenn in heimischer Wohnzimmeratmosphäre Almut Möller-Spiering, Stefanie Knölke-Viebrock und Andreas Viebrock Lieder über das Leben und die Liebe präsentieren. The Remark-eble Walsinats lassen die Lieder des „Great American Songbook“ in der Praxis am Burgraben wieder lebendig werden. Nach dem großen Anklang vom letzten Jahr sind auch Thomas Haloschan und Band wieder mit den großartigen Songs von Leonhard Cohen in der Bar 63 dabei. Frischer, selbstkomponierter Fusionjazz bringt die Band „Bikini Jackson Ensemble“ mit in das Palais für aktuelle Kunst, während im Ratskeller das frisch gegründete Rüdiger Fock Trio die Besucher auf eine Reise vom Swing bis zum Bepop mitnimmt. Ebenfalls musikalisch geht es am Außenhafen zu. Im Molenkieker lässt die Band Sound’n’Fury funkigen Soulrock und groovende Percussionbeats erklingen. Die Band lädt zudem gemeinsam mit den weiteren Mitwirkenden im Molenkieker zum traditionellen Chill-Out ein. Ab 23.15 Uhr wird hier der Abend bei lockeren Gesprächen, Getränken und Musik ausklingen.
Finanziell unterstützt wird die Kulturnacht auch in diesem Jahr von Ralf Krüger, Geschäftsführer von Krüger Versicherungsmakler, dem dafür ein ganz besonderer Dank gilt. Doch die Kulturnacht lebt insbesondere von dem – häufig ehrenamtlichen – Engagement der teilnehmenden Künstler und Kultureinrichtungen. Mit ihrem Einsatz ermöglichen sie Glückstädtern und Gästen einen ganz besonderen Abend.
Das ausführliche Programm liegt ab sofort als Flyer in vielen Geschäften und Einrichtungen der Innenstadt aus und ist bereits online unter www.glueckstadt-tourismus.de nachzulesen. Tickets zum Preis von 12 Euro sind bei der Bücherstube und der Glückstädter Touristinformation sowie an der Abendkasse an allen Veranstaltungsorten erhältlich. Für Kinder und Jugendliche bis einschließlich 18 Jahren ist der Eintritt frei. Weitere Fragen beantworten auch gerne die Mitarbeiterinnen der Touristinformation.

weitere Informationen