Sprungziele
Seiteninhalt
11.06.2019

Matjeswochen: Keine Parkplätze für Gäste der Matjesmeile in der Glückstädter Innenstadt

Parken Glückstadter Matjeswochen

Glückstadt – Jetzt sind es nur noch wenige Tage bis zur Eröffnung der 52. Glückstädter Matjeswochen und für die Macher des Verkehrskonzeptes stellt sich die alles entscheidende Frage: Fällt bis zum 13. Juni 2019 noch nennenswerter Regen oder ist womöglich für das Matjesmeilen-Wochenende Schlechtwetter angesagt. Bislang sei alles noch im grünen Bereich, heißt es aus dem Glückstädter Ordnungsamt. Entsprechend werde man am 15. und 16. Juni 2019 wieder ab 12:00 Uhr die große, freundlicherweise von der Firma Karl-Otto Semmelhaack zur Verfügung gestellte Weide im Gewerbegebiet als Veranstaltungsparkplatz nutzen können. Von dort verkehrt ein Shuttlebus, um Gäste des Volksfestes für einen Euro direkt ins Veranstaltungsmekka zu fahren. Und wer sich schon am Vormittag in das Matjesmeilen-Getümmel stürzen möchte, parkt sein Auto für drei Euro auf dem Multifunktionsplatz am Molenkiekergang, auf dem Gelände der Firma Steinbeis direkt am Binnenhafen oder im Außenbereich der Yachtwerft Glückstadt am Ende der Straße Am Rethövel. „Leider können wir auch in diesem Jahr nicht auf Erhebung einer Parkgebühr verzichten, da mit den Einnahmen die sicherheitsrelevanten Ausgabeposten wie beispielsweise Verkehrshelfer oder Sanitätsdienst refinanziert werden“, verdeutlicht Jürgen Kewitz vom Glückstädter Ordnungsamt.   

Zusätzliche gebührenfreie Abstellmöglichkeiten befinden sich 15 Gehminuten von der Meile entfernt an der Straße Herrenweide. Und für diejenigen, die von „jau Sied“, also mit der Fähre von der niedersächsischen Elbseite in Glückstadt ankommen, steht Sonnabend und Sonntag von 9 bis 19 Uhr ebenfalls ein Shuttlebus bereit. Dieser fährt auf dem Hinweg zur Elbfähre übrigens alle 20 Minuten durch Glückstadt-Nord mit Zustiegsmöglichkeiten an allen Stadtverkehrs-Haltestellen. Eine Fahrt kostet ebenfalls einen Euro.    

Eine wichtige Information für Glückstadt-Besucher, die Ihr Auto in der Vergangenheit immer in der Straße Im Neuland abgestellt haben, um dann nach wenigen Minuten bereits am Glückstädter Binnenhafen zu sein: Der sogenannte Rethöveldeich als Verbindung zur Straße Im Neuland wurde wegen Bauarbeiten gesperrt und kann auch von Fußgänger oder Radfahrern nicht passiert werden. Für Gäste, die ihr Auto trotzdem im Neuland abstellen wollen, hat dies einen erheblichen Umweg zur Folge.  

„Wer Sonnabend beziehungsweise Sonntag mit dem Auto zur Matjesmeile kommt und partout die  Parkgebühr oder den Shuttlebus-Fahrpreis sparen möchte, wird in der ohnehin gesperrten Innenstadt keinen Parkplatz finden“, bestätigt Glückstadts Bürgermeisterin Manja Biel. Grund ist, dass in der ganzen Innenstadt sowie parallel zum Binnenhafen entlang der Straße Am Rethövel ein Zonenhaltverbot gilt. Dort dürfen nur Autos von Anwohnern, Übernachtungsgästen und der wegen des Festes in den Geschäften arbeitenden Bevölkerung am Straßenrand parken. Eine gleichlautende Regelung gilt übrigens auch wieder für die Straßen im Umfeld der Park- und Rideanlage am Festungsgraben / Pentzstraße.

Gebührenfreie Parkplätze ohne Beschränkungen für Matjeswochen-Gäste befinden sich innerhalb der Innenstadt lediglich im Bereich der Park- und Rideanlage neben den Busparkplätzen an der Pentzstraße sowie am Güterbahnhof. „Die uns dort zur Verfügung stehenden Kapazitäten sind erfahrungsgemäß schnell erschöpft“, weiß Jürgen Kewitz aus Erfahrung.

Zum Schluss noch ein Wort zu den Sonderparkplätzen: 20 Parkmöglichkeiten für außergewöhnlich Gehbehinderte mit vorhandenem blauen Rollstuhlausweis befinden sich allein in der Christian-IV.-Straße neben der Feuerwache und am Stadtpark Itzehoer Straße. Schwerbehinderten Matjeswochen-Besuchern, die im Besitz eines gelben oder orangefarbenen Parkerleichterungsausweis sind, stehen ebenfalls auf dem Parkplatz neben der Feuerwache 16 Stellplätze zur Verfügung.