Sprungziele
Seiteninhalt
13.12.2019

Historische Wand- und Deckenmalereien im Rathaus  Glückstadt werden freigelegt

Freilegung Deckenmalerei Ratsaal

Im Rahmen von Planungen für eine Umgestaltung des Rathausfoyers, wurden im Jahre 2017 zur Untersuchung der ursprünglichen Farbfassungen im Treppenhaus  auf nur wenigen Quadratzentimeter großen Flächen von einem Restaurator die vorhandenen Farbschichten freigelegt. Dabei kamen- für alle Beteiligten völlig überraschend - unter einem weißen Wand- und Deckenanstrich historische Malereien zu Tage. Sie stammen vermutlich aus dem Jahr des Wiederaufbaues des Rathauses 1872.  Die einzige Quelle für die Aussage zu historischen Fassungen konnte im Fotoarchiv des Landesamtes für Denkmalpflege sichergestellt werden. Es handelt sich um eine historische Aufnahme des Innenraumes, die mit 1905 datiert wurde. Es ist eine deutlich erkennbare Holzimitation und ornamentale Gestaltung der Wandflächen zu erkennen: eine illusionistisch gemalte Holzverkleidung, die durch gezieltes Setzen von Licht und Schatten einen sehr plastischen und realistischen Eindruck vermittelt. Bei der Malerei handelt es sich um eine Fassung mit Ölfarben auf glattem, mineralischem Putz. Es wurden zwei Farbschichten über dieser historischen Fassung gefunden, eine aus 1970-1990 und eine aus 1938.

Es wurde zunächst ein Restaurator, Herr Jarek Kulicki M.A., Herrenburg, beauftragt, größere Flächen freizulegen, um den Zustand der Malereien beurteilen und Kosten für eine Restaurierung schätzen zu können. Die Kosten für diese Freilegungsproben in Höhe von ca. 6.500,00 € wurden durch das Landesamt für Denkmalpflege Schleswig-Holstein mit 2.000,00 € finanziell gefördert. Die aus dieser Untersuchung ermittelten Kosten für eine Freilegung und Restaurierung der gesamten Malereien im Treppenhaus belaufen sich auf 410.000 €. Über diese Summe wurde ein Förderantrag an das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur für das Investitionsprogramm Kulturelles Erbe (IKE) gestellt. Der Antrag auf Förderung wurde am 22.10.2018 eingereicht, den Förderbescheid erhielt die Stadt am 11.10.2019. Die Förderhöhe beträgt 287.000€. Die veranschlagten Kosten beziehen sich auf die reinen Restaurierungskosten im Treppenhaus, weitere Kosten für neue Beleuchtung, neuen Bodenbelage etc. oder die Restaurierung des Ratssaales sind darin nicht enthalten.
Nachdem die Finanzierung geklärt war und die Restaurierungsarbeiten ausgeschrieben werden konnten, ist nun mit den Freilegungsarbeiten begonnen worden.
Die Restaurierung wird in mehrere Bauabschnitte geteilt. Zurzeit wird in einem ersten Bauabschnitt die Decke im 1.Obergeschoss durch von Gradolewski Restauratoren aus Kiel bearbeitet. Eine Besonderheit ist, dass bei laufendem Betrieb gearbeitet wird. Es erfolgt keine Sperrung des marktseitigen Rathauseinganges. Die Arbeiten erfolgen in enger Abstimmung mit dem Landesamt für Denkmalpflege.
Die Aufgabe der Restauratorinnen, die derzeit im Rathaus arbeiten, ist es, die Malereien freizulegen, zu restaurieren und zu konservieren, um sie somit für die Nachwelt sichtbar zu machen und zu erhalten.