Sprungziele
Seiteninhalt

Gewalt gegen Frauen

Das Zuhause - ein gefährlicher Ort für über 140.000 Frauen, die von ihren Männern oder (Ex) Partnern mißhandelt werden. Jeden Tag versucht ein Mann seine Frau/Partnerin zu töten, an jedem dritten Tag gelingt es. Kein Aufschrei in diesem Land, keine Forderungen nach Maßnahmen - es ist Alltag. "Er hat gesagt, ich habe selber schuld ".... so sehen viele Opfer sich selbst. "Manchmal muss es halt sein, wie soll ich sie denn sonst erziehen ...." so sehen es die Täter. Und die Gesellschaft schaut zu, nickt heimlich, wenn Täter sich rechtfertigen. Gewalt hat viele Gesichter - Mord, Totschlag, Körperverletzungen, Vergewaltigung, sexuelle Nötigung, Bedrohung und Stalking. Die Anzahl der gemeldeten Fälle steigt ständig, das Dunkelfeld ist riesig.
Gründe dafür gibt es viele - die Erziehung der Mädchen zu Opfern, mangelndes Selbstbewußtsein, Familientraditionen.
Dabei ist es ein Grundbedürfnis jedes Menschen, vor Gewalt geschützt zu sein, es ist eine Kernaufgabe in einem demokratischen Rechtsstaat.
Aus diesem Grund hat die  Bundesregierung 2013 das Hilfetelefon eingerichtet. Es ist rund um die Uhr besetzt, auf Deutsch aber auch 17 weiteren Fremdsprachen und anonym. Die Beraterinnen helfen Ihnen, Einrichtungen zu finden, in denen Sie geschützt sind und zeigen Ihnen Wege, sich und Ihre Kinder auch in der Zukunft vor gewalttätigen Partnern oder Familien zu schützen.

Logo Hilfetelefon