Sprungziele
Seiteninhalt
01.10.2019

Arbeitskreis Fischerei Glückstadt vertieft mit der Politik die Positionierung als Matjesstadt

2019 Uebersicht Matjesstrategie

‚Fisch & Elbe stärker erlebbar machen“ – zu diesem Zweck hat der Arbeitskreis dem Wirtschaftsausschuss vom 4. September 2018, den Vorschlag zur Ausschreibung eines Konzeptes zur „Entwicklung einer Positionierungsstrategie zur Matjesstadt“ unterbreitet, der von dem selbigen beschlossen wurde.
Auf Basis des politischen Beschlusses erarbeitete der Arbeitskreis Fischerei unter Vorsitz von Wirtschaftsförderin Sybille Weinmann-Klinkow und unter fachlicher Moderation nunmehr nicht nur einen konkreten Leitfaden für die Positionierung als Matjesstadt, sondern einen detaillierten Maßnahmenkatalog von 23 Maßnahmen und 5 Impulsprojekten mit Empfehlungen für die zeitliche Priorisierung und das schrittweise Vorgehen bei der Umsetzung von notwendigen Marketing- und Investitionsprojekten. Die fachliche Begleitung erfolgte dabei durch das Beratungsunternehmen PROJECT M aus Hamburg, die sich bei der Ausschreibung aufgrund ihrer thematischen Kompetenz und dem Beteiligungsansatz gegenüber insgesamt 5 Beratungsagenturen deutlich durchgesetzt hatten.
Die ausgearbeiteten Empfehlungen „Social Media Kampagne Matjeswirte“, „DeutscheFischGenussRoute“, „MatjesErlebnisCenter“, „Glückstadt-Beleuchtungskonzept“ oder „Neugestaltung der Docke“ resultieren aus einer umfassenden Bewertung der Ausgangssituation aus Gäste-, Bürger- und Wirtschaftssicht sowie der Entwicklungspotenzialen für Glückstadt als erlebbare und lebenswerte Matjesstadt. Der im intensiven Dialog mittels Experten Interviews, Vorort Begehungen und 2 Workshops mit den Mitgliedern des Arbeitskreises und Interessierten Unternehmer*innen ausgearbeitete Maßnahmenkatalog, stärkt zudem das gesamtstädtische Leitthema ‚Glückstadt - Glück erleben‘ in allen vier Säulen ‚Kulinarik‘, ‚Kultur‘, ‚Hobby‘, und Arbeit‘ und bietet gute Ansätze, die Stadtentwicklung im Kontext Erlebnisqualität für Gäste, Lebensqualität für die Bewohner und Standortqualität für die Wirtschaft weiter voranzutreiben.
Nach der Vorstellung im Wirtschaftsausschuss am 04.09.2019 erfolgte am vergangenen Dienstagabend ein ‚After Work Stammtisch‘ mit den Fraktionsvorsitzenden und Vertreter des Wirtschaftsausschusses um die potenziellen Schlüsselprojekte fachlich zu reflektieren. Das Treffen hatte insbesondere auch zum Ziel, den Teilnehmern der Haushaltsgespräche vertiefende Einblicke zu geben, um die Rahmenbedingungen für die Finanzierung von u.a. Machbarkeitsstudien für ein Matjes Erlebniscenter, eine Neugestaltung der Docke als „moderner Wohnmobilstellplatz - Glamping Docke“ oder die Initiierung der  „Deutschen-Fisch-Genuss-Route“ zu veranschaulichen.
Das Ergebnis des Treffens waren nicht nur viele vertiefende Informationen und ein Zusammenbringen von Positionen und Erwartungen, sondern auch ein gemeinsames Bewusstsein, im Bereich des weiteren Ausbaus und Schaffung des Angebotes vom Hafenkopf bis zur Mole/Docke ganzheitlicher im Sinne eines gesamten Erlebnisraumes zu denken und tätig zu werden. Insgesamt wurde deutlich, dass das Strategiepapier viele gute Ideen und konkrete Ansätze bietet, Finanzierungsoptionen und Fördermöglichkeiten aufzeigt und damit eine gute Entscheidungsgrundlage für die Schwerpunktsetzung durch die Politik bietet.

Hintergrundwissen.

‚‚Fisch & Elbe erleben – Glückstadt‘ – dieses Thema beschäftigt den Arbeitskreis Fischerei schon seit Jahren. Ziel ist das Profil Glückstadts als maritime Stadt an der Elbe und als Matjeshauptstadt Deutschlands zu schärfen. Zudem sollen die Akteure aus Fischerei, Gastronomie und Tourismus noch intensiver vernetzt werden. Hierzu werden (außerhalb der AktivRegions-Mittel des ELER) Mittel des EU-Fischereifonds für Fördermaßnahmen in den Bereichen:
1.    Ausbau der touristischen Vermarktung der Fischerei
2.    Entwicklung des Hafens in Glückstadt zum Erlebnishafen, in dem Fischereigeschichte gestern und heute erlebbar wird.
3.    Nachhaltige Sicherung der Arbeitsplätze in der Fischerei und Tourismus
eingesetzt.

Der offene Arbeitskreis Fischwirtschaft mit seinem festgelegten 8-köpfigen Entscheidungsgremium aus Wirtschaft und Verwaltung trifft sich regelmäßig zur Beratung und Beschlussfassung von Projektanträgen, die der Umsetzung einer Integrierten Entwicklungsstrategie dienen und zur oben aufgeführten Zielerreichung beitragen.
So konnten schon zahlreiche Projekt umgesetzt werden, wie bspw. der Werftschuppen der RIGMOR am Hafenkopf und die Entwicklung einer Glückstadt-App für touristische Stadtführungen und das Detlefsenmuseum. Weiterhin soll im nächsten Jahr eine Wanderausstellung zur Historie des Matjesfanges im Norddeutschen Raum Werbung für Glückstadt machen.