Sprungziele
Seiteninhalt

Wahlen

Aktuelles

Wahl Rotstift

2021: Bundestagswahl
Ergebnisse Glückstadt
(externer Link)

2021: Bürgermeisterwahl 

Am 26. September 2021 fand in Glückstadt die Wahl einer Bürgermeisterin oder eines Bürgermeisters nach den Grundsätzen der Mehrheitswahl statt.

Ergebnisse 1. Wahlgang 26.09.2021

Gewählt ist, wer mehr als die Hälfte der gültigen Stimmen erhalten hat.

Der Gemeindewahlausschuss hat in seiner Sitzung am 28. September 2021 das folgende Ergebnis der am 26. September 2021 durchgeführten Wahl der Bürgermeisterin / des Bürgermeisters festgestellt:

Hier zur Bekanntmachung

Briefwahl
Briefwahlunterlagen können Sie ohne Termin im Bürgerbüro des Rathauses beantragen, sofern Sie diese nicht bereits mit Ihrer Wahlbenachrichtigung beantragt haben. In dem Fall gehen Ihnen die Briefwahlunterlagen in Kürze zu.
Mit den Briefwahlunterlagen können Sie Ihre Stimme auch direkt vor Ort im Bürgerbüro abgeben.
Öffnungszeiten Bürgerbüro:
Montag          08:30 Uhr bis 12:30 Uhr und 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr
Dienstag        08:30 Uhr bis 12:30 Uhr
Mittwoch      08:30 Uhr bis 12:30 Uhr
Donnerstag   08:30 Uhr bis 12:30 Uhr und 14:00 Uhr bis 19:00 Uhr
Freitag           08:30 Uhr bis 12:30 Uhr
Vollmacht
Eine andere Person kann mit Ihrer schriftlichen Bevollmächtigung den Antrag auf Ausstellung eines Wahlscheines für Sie stellen beziehungsweise unter bestimmten Voraussetzungen Ihre Wahlunterlagen in Empfang nehmen.


2022: Landtagswahl

2023: Gemeinde- und Kreiswahl

2024: Europawahl

Allgemeines

Zu den grundlegenden und unverzichtbaren Prinzipien jedes freiheitlich demokratischen Rechtsstaates, zu welcher sich der Verfassungsgeber in Artikel 20 und Artikel 38 des Grundgesetzes explizit bekannt hat, gehört es, dass das Volk eine Vertretung hat und dass diese Vertretung aus Wahlen hervorgeht und auch wieder durch Wahlen abgelöst wird. Die wichtigste Form der aktiven Teilnahme des Volkes am politischen Leben sind somit die Wahlen.

Im Grundgesetz ist festgelegt, dass die Vertretung des Volkes in allen in Deutschland stattfindenden Wahlen in allgemeiner, unmittelbarer, freier, gleicher und geheimer Wahl gewählt wird.
Dies gilt auch für die Wahl der deutschen Abgeordneten ins Europäische Parlament.

Im Einzelnen bedeutet das:
•    „Allgemein“ - alle Staatsbürger*innen, die das 18. Lebensjahr vollendet haben, sind wahlberechtigt;
•    „Unmittelbar“ - die Wähler*innen wählen direkt und ohne Zwischeninstanz einen oder mehrere Kandidaten oder Parteien über eine Liste;
•    „Frei“ - die Wähler*innen müssen in ihrer Wahlentscheidung frei sein, niemand darf auf sie Druck ausüben. Eine Wahlpflicht besteht nicht;
•    „Gleich“ - jede Stimme zählt gleich viel;
•    „Geheim“ - niemand erlangt Kenntnis davon, für welchen Wahlvorschlag ein*e Wähler*in gestimmt hat.

Eine Wahl wird durch besondere, weisungsunabhängige und der Neutralität verpflichtete Wahlorgane (Wahlleiter*innen, Wahlausschüsse, Wahlvorstände) auf Bundes-, Länder-, Kreis- und Gemeindeebene vollzogen. Diese sichern in bestmöglicher Weise die Einhaltung der fünf Wahlrechtsgrundsätze und den ordnungsgemäßen Ablauf bei der Vorbereitung und Durchführung der Wahl.

Zuständigkeit

Zuständig für die Vorbereitung und Durchführung von Wahlen vor Ort sind die Gemeinden, die mit ihren Wahlämtern wesentliche organisatorische Einzelaufgaben zu erfüllen haben.

Hierzu zählen zum Beispiel die:

  • Aufstellung und Führung der Wählerverzeichnisse,
  • Benachrichtigung der Wahlberechtigten über ihr Wahlrecht,
  • Ausgabe von Wahlscheinen und Briefwahlunterlagen,
  • Bestimmung und Einrichtung der Wahlräume (Wahllokale),
  • Berufung der Wahlvorstandsmitglieder und ihre Schulung,
  • Beschaffung der Stimmzettel,
  • Zusammenstellung der Wahlergebnisse aus den einzelnen Wahlbezirken,
  • Aufbewahrung der Wahlunterlagen.